19.12.2019

ID.3 – Das E-Auto für Alle

Volkswagen bringt mit dem ID.3 ein völlig neues E-Fahrzeug, das dazu nicht weniger als die Revolution des deutschen Automobilbaus markiert. Der ID.3 schafft damit, was zuvor nur dem Golf möglich war: jedes Standesdenken über den Haufen zu werfen. Er ist das Auto, auf das die Elektromobilität gewartet hat: das E-Auto für Alle.
ID.3
© Volkswagen

Konzept des ID.3

Nach 100.000 produzierten e-Golf ist jetzt Schluss. Der Golf hat somit keinen emissionsfreien und damit zukunftssicheren Antrieb mehr. Diesen bekommt Volkswagens neuer Superstar ID.3. Volkswagen erfindet sich damit ein Stück weit neu und legt die Basis für den künftigen Erfolg des Unternehmens.

Mit dem Konzept des ID.3 beschreitet der Konzern völlig neue Wege. Es ist nämlich das erste Fahrzeug, das auf dem MEB, dem Modularen E-Antriebs-Baukasten, aufbaut. Dabei handelt es sich um ein „Skateboard-Konzept“, das einen Antriebsakku, einen stabilen Rahmen rundum, sowie E-Motor und Leistungselektronik beinhaltet. Dieses Package wird dann um eine Karosserie der Wahl ergänzt, fertig ist das E-Auto. MEB erlaubt hohe Stückzahlen. Dadurch wird die Produktion von E-Fahrzeugen wirtschaftlicher und damit für den Kunden günstiger.

Das MEB wird neben Volkswagen auch von Audi, Seat, Skoda und sogar von konzernfremden Marken wie e.Go und Ford genutzt werden. „Je mehr Autos auf der Plattform basieren, desto günstiger werden sie“, so Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Außerdem bietet man robuste Großserientechnik in volkswagentypischer Qualität. Das schafft Vertrauen.

Karosserie und Platzangebot

Keines der Bilder, die man bislang vom ID.3 gesehen hat, kann das Fahrzeug in all seiner Wirkung erfassen. Die Designer von Volkswagen haben sich ordentlich Mühe gegeben. Der ID.3 sieht wie aus einem Guss aus, als könnte er nur genauso aussehen, wie er es eben tut. Ein stimmiges Fahrzeug aus jeder Perspektive, das nicht nur sehr fesch, sondern auch ein sehr praktisches Auto ist. Denn der ID.3 bietet bei Golf-Außenmaßen innen Platz wie im Passat. Selten ein Fahrzeug, in dem man im Fond derart viel Beinfreiheit hat, wie im neuen Stromer von VW. Hier können auch großgewachsene Menschen längere Strecken mitfahren, ohne danach den Orthopäden aufsuchen zu müssen. In diesem Videorundgang zeigt ECARIO den ID.3 im Detail.

Reichweite und Laden

Der ID.3 ist in drei Varianten erhältlich, verbaut sind Akkus mit nutzbaren 45, 58 oder 77 kWh. Diese sorgen für WLTP-Reichweiten von 330, 420 oder 550 Kilometern. Da der ID.3 am SMATRICS HPC-Lader mit 100 kW laden kann, sind in einer halben Stunde schon wieder 290 Kilometer nachgeladen. Einen Überblick über die Ladestationen von SMATRICS erhalten Sie hier.

Diese hohen Ladeleistungen sind speziell auch für die Nutzung als Dienstfahrzeug wichtig, denn so geht´s schnell wieder zurück auf die Strecke. Die AC-Ladeleistung des ID.3 liegt bei 11 kW, somit ist man am Arbeitsplatz, im Einkaufscenter oder Zuhause in wenigen Stunden wieder vollgeladen. Hier finden Sie übrigens einige Vorteile für den Einsatz von E-Autos als Firmenwagen.

Volkswagen gibt auf die Akkus übrigens eine Garantie von 8 Jahren bzw. 160.000 Kilometer. Die Akkus halten jedoch noch weit länger. Da der ID.3 über eine optimale Akkutemperierung verfügt, werden diese im Normalfall ein komplettes Autoleben lang ihren Dienst versehen, bevor sie als Speicherbatterie ihre zweite Laufbahn starten.

ID.3 Innenraum und Ausstattung
© ECARIO

Innenraum und Bedienung

Die Schaltzentrale im Innenraum: das 10 Zoll große Display in der Mitte. Trotz der großen Bildschirmfläche wirkt das mittige Element nicht wuchtig, den abgeflachten Kanten und den abgesetzten Farben sei Dank. Das Display selbst weist eine hohe Pixeldichte auf und wichtig: es reagiert verzögerungsfrei!

Mit künftigen over-the-air-Updates ist man auch immer up-to-date, egal wann man seinen ID.3 gekauft hat. Eine gute App-Anbindung mit vielen Funktionen rund um Laden, Vorklimatisieren und Routenplanung ist ebenfalls am Start und 2020 schon fast obligatorisch.

Vor dem Fahrer findet sich noch ein kleineres Display mit den wichtigsten Fahrinformationen, die sich übrigens auch per Head-up-Display in die Windschutzscheibe projizieren lassen. Das sogar im Augmented-Reality-Modus, die Navigationspfeile werden also direkt auf die Straße gelegt. Sehr spannend!

Generell sieht der Innenraum sehr durchdacht und schick aus. Er ist modern, neu und lässt die verstaubten Konzepte seiner Verbrenner-Kollegen sehr alt aussehen.

Fahren

Der ID.3 ist ein Fahrerauto. Mit optimaler Gewichtsverteilung, niedrigem Schwerpunkt und somit hohen Kurvengeschwindigkeiten, starkem 204 PS Motor, toller Beschleunigung in unter 8 Sekunden auf 100 km/h und, last but not least: Heckantrieb! Da kommt definitiv Freude auf, am besten bald eine Probefahrt beim Volkswagen-Händler vereinbaren!

Preise und Marktstart

Volkswagen startet mit ca. 30.000 Euro für den ID.3 Pure mit dem kleineren 45 kWh Akku. Der ID.3 Pro mit 58 kWh kostet ca. 40.000 Euro, während das später erscheinende Topmodell ID.3 ProS an die 50.000 Euro kosten wird.

Bestellt werden kann bereits, die ersten Fahrzeuge werden im ersten Halbjahr 2020 an Kunden ausgeliefert.

Ein Elektroauto als Firmenwagen

Haben wir Ihnen nun Lust auf den neuen Volkswagen ID.3 gemacht? Überlegen Sie, sich als nächsten Firmenwagen ein elektrisches Fahrzeug anzuschaffen? Dann ergeben sich für Sie steuerlich einige Vorteile. Denn der Sachbezug für Verbrenner-PKW von 1,5 bis 2 Prozent des Kaufpreises entfällt bei einem Elektroauto völlig. Das bedeutet für Sie als Angestellter eine Ersparnis von bis zu 7.300€ jährlich. Mit dem Steuerrechner können Sie sich Ihren finanziellen Vorteil selbst ausrechnen.

Da bleibt noch die Frage, wie Sie Ihren Arbeitgeber überzeugen können, auf ein elektrisches Firmenfahrzeug umzusteigen. Ganz einfach: Auch Unternehmen profitieren bei elektrischen Firmenwägen von zahlreichen Vorteilen wie etwa dem Entfall der Normverbrauchsabgabe (NoVA) sowie der motorbezogenen Versicherungssteuer. Zusätzlich werden im Rahmen einer Förderaktion des Bundes Elektroautos mit bis zu 3.000 € subventioniert. Die geringeren Betriebskosten, kaum Wartung und Reduktionen bei den Lohnnebenkosten sollten weiterhin überzeugen. Für Ihren Arbeitgeber macht es also auch Sinn, wenn Sie beruflich künftig elektrisch unterwegs sind.

All diese Vorteile erleichtern die Entscheidung zum Umstieg auf ein Elektroauto – für Mitarbeiter und Arbeitgeber. Die Vorteile haben wir hier für Sie zusammengefasst.
 

Laden am Firmenstandort

Laden am Firmenstandort

Optimal ist es, wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihr Fahrzeug am Firmenstandort sowie bei Ihnen zuhause zu laden. SMATRICS berät Ihren Arbeitgeber gerne bei der Auswahl der richtigen Ladeinfrastruktur und der passenden Hardware für den Unternehmensstandort sowie bei der Auswahl der richtigen Wallbox für zuhause. Mit fix fertigen Produkten inkl. Errichtung, Betrieb und Abrechnung nimmt SMATRICS dem Unternehmen den Aufwand rund um die Ladelösung ab. Übrigens: Auch Ladeinfrastruktur wird gefördert - sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen.

Fazit

Der Volkswagen ID.3 ist auf den ersten und auch auf den zweiten Blick ein hochinteressantes, leistbares und durchdachtes E-Auto. Ganz vieles wurde neu gedacht und gemacht. Interessant, dass Volkswagen sein Traditionsmodell Golf derart aufs technologische Abstellgleis stellt. Die Zukunft auf unseren Straßen gehört jedenfalls dem ID.3. Und sie beginnt jetzt.

Neuer Call-to-Action

Bleiben Sie dran!

Mit dem SMATRICS E-Blog erhalten Sie die spannendsten E-Mobility News immer vor allen anderen.

Tags: