02.03.2021

PSD2-Richtlinie für starke Kundenauthentifizierung ab 2021

Seit dem 1. Januar 2021 wird die 2-Faktor-Authentifizierung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 zur Pflicht. Welche Änderungen bringt die neue Richtline mit sich? Was ist eine „starke Kundenauthentifizierung“ (SCA) und wen betrifft sie? SMATRICS fasst das Wichtigste zusammen.
SMATRICS Kreditkarten Online Zahlung

Im Rahmen der Umsetzung der neuen EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) gelten seit Jahresanfang strengere Rahmenbedingungen für das Angebot von Online-Zahlungen. Kreditkartenzahlungen können künftig nur noch mittels „Starker Kundenauthentifizierung“ bzw. „2-Faktor-Authentifizierung“ – zum Beispiel mittels zusätzlicher Pin- bzw. Passworteingabe oder Fingerabdruckerkennung an Ihrem Smartphone - durchgeführt werden. Dieser vorgeschriebene „Doppelcheck“ erhöht die Sicherheit bei Online- und Kartenzahlungen und ist verpflichtend umzusetzen.

Kreditkartendaten step-by-step aktualisieren:

1. Loggen Sie sich bitte in der SMATRICS App oder unter https://smatrics.com/customer/login mit Ihren Kundendaten ein.

Kreditkartendaten SMATRICS ändern mein Konto Screenshots

2. Erneuern Sie unter dem Menüpunkt "Profildaten" unter „Zahlungsdaten ändern“ Ihre Kreditkartendaten.

Kreditkartendaten ändern SMATRICS Screenshots

3. Nach der erfolgreichen Neuhinterlegung ist PSD2 aktiviert und Sie können mit Ihrem Online-Benutzerkonto wie gewohnt Ladungen starten und beenden sowie Details zu Ihren bereits getätigten Ladungen einsehen.

 

Sollte bis 14.03.2021 keine Neuhinterlegung Ihrer Kreditkartendaten in unserem System erfolgen, können Sie über Ihr Online-Benutzerkonto keine Ladungen mehr durchführen. Eine nachträgliche Reaktivierung ist jedoch jederzeit möglich, indem Sie Ihre Kreditkartendaten einfach neu hinterlegen. 

Zahlungsdaten jetzt aktualisieren

Das Wichtigste im Überblick

Die PSD2 ist eine EU-Richtlinie zur Regulierung und Modernisierung von Zahlungsdiensten und Zahlungsdienstleistungsunternehmen. Ihr erklärtes Ziel liegt in der Erhöhung der Sicherheit des Zahlungsverkehrs, der Stärkung des Verbraucherschutzes und der Förderung von Innovationen.

Was ist eine starke Kundenauthentifizierung?

Die starke Kundenauthentifizierung wird auch als Zwei-Faktor-Authentifizierung bezeichnet. Zukünftig muss der Kunde bei einer Online-Transaktion bestätigen, dass er wirklich die Berechtigung hat, mit dem Zahlungsmittel Einkäufe zu tätigen. Dafür werden verschiedene persönliche Indikatoren abgefragt. Zwei der drei nachfolgenden Bereiche müssen abgedeckt werden:

  • Wissen – etwas, das nur ich weiß: z.B. Passwort, PIN oder Geheimfrage
  • Besitz – etwas, das nur ich besitze: z.B. Mobiltelefon, Wearable Geräte, Token
  • Inhärenz – etwas Persönliches, das nur ich bin: z.B. Fingerabdruck, Stimmerkennung, Iriserkennung, Gesichtserkennung

Die zweite EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) bringt damit mehr Zahlungssicherheit bei Online-Geschäften, mehr Rechtssicherheit und senkt die Betrugs- und Rückbuchungsquoten.

Bleiben Sie dran!

Mit dem SMATRICS E-Blog erhalten Sie die spannendsten E-Mobility News immer vor allen anderen.