Elektromobilität

Alles was Sie wissen wollen
Und noch vieles mehr

Vom Mythos der geringen Reichweite bis hin zu steuerlichen Vorteilen. Hier werden Ihre Fragen zum Thema Elektroauto und -mobilität beantwortet.


Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

Allgemeine Fragen

Elektromobilität ist die neue Art der individuellen Fortbewegung mit Autos, die ihre Energie zur Gänze (Elektrofahrzeuge) oder teilweise (Plug-in) Hybrid-Fahrzeuge aus Strom beziehen.

Mit Strom als Energieträger können wir uns sukzessive von fossilen Energiequellen unabhängig machen. SMATRICS bietet diesbezüglich die Sicherheit, zu 100% Strom aus regenerativen Energiequellen zu nutzen. Das ermöglicht nahezu CO2-freie Fortbewegung, senkt die Feinstaub- und Lärmbelastung erheblich und steigert die Lebensqualität.

Elektro- und Plug-in Hybridfahrzeuge führen zu einer deutlichen Verringerung der CO2-Emissionen und leisten so einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz. Elektromobilität verursacht weniger Feinstaub und Lärm und verbessert somit die Lebensqualität insbesondere in Städten. Elektromotoren punkten mit einem hohen Wirkungsgrad, da sie die elektrische Energie fast vollständig in Bewegungsenergie umsetzen und damit den Energieverbrauch deutlich senken.

Im Durchschnitt stößt ein neu zugelassenes Fahrzeug in Österreich 150g CO2 pro km aus. Bei 10.000 gefahrenen km pro Jahr entspricht dies 1,5t CO2. Wenn der Strom aus erneuerbaren Energien stammt, wird dem Elektroauto ein CO2-Ausstoß von 2g pro km zugerechnet. Hochgerechnet wären das in diesem Beispiel 20kg CO2 pro km jährlich, im Vergleich dazu stehen 1,5t CO2-Ausstoß eines herkömmlichen Verbrennungsmotors. 

SMATRICS Kunden sind verpflichtet die Park- und (Straßen-) Verkehrsordnung einzuhalten sowie den Standplatz bei öffentlichen Ladestationen nach vollständiger Ladung des E-Fahrzeuges in angemessener Zeit wieder frei zu machen, um auch anderen Kunden das Laden zu ermöglichen. Der Stromverbrauch darf den Wert laut Herstellerangaben (abhängig vom jeweiligen Vertragsfahrzeug) um nicht mehr als 50% übersteigen.

Die zunehmende Elektrifizierung der Fahrzeugantriebe ist wichtig, um die CO2-Emissionen und die Abhängigkeit von Öl zu reduzieren. Die Anzahl der Elektroautos in Österreich steigt monatlich im zweistelligen Prozentbereich. Waren im Jahr 2011 noch 989 Elektro- und Plug-In-Fahrzeuge auf Österreichs Straßen unterwegs, sind es im Ende 2015 bereits 7.614 Autos. Die Anzahl der E-Auto Zulassungen in Österreich hat sich im 1. Halbjahr 2016 (im Vergleich zum 1.HJ 2015) fast verdoppelt. Um die Elektromobilität attraktiver zu machen, bieten immer mehr Bundesländer Förderungen, um den Umstieg vom herkömmlichen Verbrennungsmotor auf elektrisch betriebene Autos zu erleichtern.

Rund ums E-Auto

Mit elektrifizierten Fahrzeugen fährt man nicht „bis der Tank leer ist“. Das Fahrzeug wird über Nacht aufgeladen und tagsüber lädt man einfach nebenbei, wenn das Auto steht: während des Einkaufs, in der Parkgarage, beim Kino- oder Restaurantbesuch oder auch bei Reisestopps an Raststationen. Der zusätzliche Zeitaufwand für „Tanken“ beschränkt sich auf die Initialisierung des Tankvorgangs.

Reine Elektrofahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 200km (Tesla S 450km). Die durchschnittlich gefahrene Kilometeranzahl pro Tag in Österreich beträgt laut Studien 34km (VCÖ, 2016). Die Reichweite wird vom Fahrverhalten der Nutzer sowie der zusätzlichen Verwendung von Radio oder Klimaanlage beeinflusst. Fahrzeuge mit sogenannten Range-Extendern (REX) können Fahrstrecken bis zu 60 km rein elektrisch zurücklegen. Gerade im Kurzstreckenbereich oder im Stop-and-go-Verkehr verursacht der konventionelle Antrieb einen besonders hohen Treibstoffverbrauch und einen hohen Emissionsausstoß.

Unterschiedliche Studien belegen, dass bis zu 90% aller täglich zurückgelegten Strecken sogar unter 30km sind. Damit sind auch schon reine Elektroautos mit einer Reichweite von 130km für den Alltag bestens geeignet. Zusätzlich wird das E-Auto einfach zwischen Kurzstrecken am Arbeitsplatz oder in der Garage geladen – womit noch mehr Reichweite zur Verfügung steht. Plug-in Hybridautos, mit zusätzlichem Verbrennungsmotor, stehen herkömmlichen Autos in der Reichweite um Nichts nach.

Bei elektrifizierten Fahrzeugen gibt es die folgenden Antriebsarten:

 

BEV (Battery Electric Vehicle):

Diese Fahrzeuge werden gänzlich von einem Elektromotor angetrieben. Die Energie dazu kommt aus der Ladestation und wird in einem Lithium-Ionen Akku gespeichert.

Fahrzeugbeispiele: BMW i3, Renault Zoe, Nissan Leaf, Kia Soul EV, Mercedes B-Klasse Electric Drive, Tesla Model S, VW e-Golf

 

PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicle):

Plug-in Hybride verfügen einerseits über einen Elektromotor, der über eine extern aufladbare Batterie versorgt wird (daher Plug-in) und andererseits über einen Verbrennungsmotor der bei Bedarf zugeschalten wird. Erfolgt der Antrieb über den Verbrennungsmotor, wird durch Rekuperation (Energierückgewinnung beim Bremsen) der Akku geladen. 

Fahrzeugbeispiele: Audi A3 E-Tron, BMW i8, Mitsubishi Outlander, Volvo V60, VW Passat GTE

 

REX (Range Extender):

Diese Variante des elektrischen Antriebs verfügt über einen Elektro- und einen Verbrennungsmotor. Der Unterschied zum PHEV ist, dass der Verbrennungsmotor zum Wiederaufladen des Akkus und nicht für den direkten Antrieb vorgesehen ist. Wenn der Akku leer ist, wird der Verbrennungsmotor gestartet und über einen Generator elektrische Energie für den Betrieb des Elektromotors gewonnen. 

Fahrzeugbeispiele: BMW i3REX, Opel Ampera

 

Vollhybrid:

Bei einem reinen Hybridfahrzeug schaltet der konventionelle Antrieb bei geringen Lasten auf einen Elektromotor um, um Treibstoff zu sparen. Hybride können nicht am Stromnetz geladen werden, da die verwendeten Elektromotoren ihre Energie ausschließlich durch Rekuperation (Energierückgewinnung beim Bremsen) beziehen. 

Fahrzeugbeispiele: Toyota Prius

 

Bei einem Elektromotor steht das maximale Drehmoment und somit auch die volle Leistung nahezu über den gesamten Drehzahlbereich zur Verfügung. Das garantiert deutlich bessere Beschleunigung und dementsprechenden Fahrspaß.

Typ 1 Stecker (AC)

Beim Typ 1 Stecker handelt es sich um einen Einphasen-Ladestecker der Ladungen bis zu einer Ladeleistung mit 7,4 kW (bei 230V und 32A) Wechselstrom ermöglicht. Dieser Stecker ist vor allem bei Fahrzeugen asiatischer Hersteller verbreitet und wird von den europäischen Herstellern ab 2017 nicht mehr eingesetzt. Mit einem Adapterkabel kann aber auch danach noch ein Fahrzeug mit einem Typ1 Stecker geladen werden.

 

Typ 2 Stecker „Mennekes“ (AC) 

Der Typ 2 Stecker ist hierzulande der am weitesten verbreitete Steckertyp. Mit dem Typ 2-Stecker kann bei 230V einphasig bzw. 400V dreiphasig mit Ladeleistungen von 3,7 kW bis 43,5 kW geladen werden. Dieser Steckertyp soll ab 2017 von den europäischen Autoherstellern als Standardstecker verwendet werden.

 

CCS - Combo-Stecker (AC/DC)

Mit dem sogenannten „Combined Charging System“ wird das Laden von Elektrofahrzeugen mit Gleich- und Wechselstrom (AC & DC) unterstützt. Durch den CCS-Stecker ist nur eine einzige Ladebuchse für das Laden mit AC und DC notwendig. Wird mit AC geladen, so kann der Typ 2 Stecker in die Buchse gesteckt werden. Für das schnelle Laden unterwegs mit bis zu 200 A wird der CCS Stecker verwendet. Der CCS-Stecker ist der europäische Standard für das Schnellladen von Elektrofahrzeugen.

 

CHAdeMO-Stecker (DC)

Der CHAdeMO-Stecker wird häufig bei E-Fahrzeugen aus dem asiatischen Raum eingesetzt. Die Ladeschnittstelle basiert auf Gleichspannung, es kann bei einer Spannung von 300 bis 600 Volt und mit bis zu 62,5 kW geladen werden. Ein leer gefahrenes Elektroauto kann innerhalb von 20-30 Minuten auf 80% der Batterie-Kapazität aufgeladen werden. Das Ladekabel ist fix mit der Ladestation verbunden.

 

Wussten Sie, dass SMATRICS Ihnen für jeden Fall das optimale Ladekabel für Ihr Plug-In- oder E-Auto bietet? Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

 

AC: alterning current / Wechselstrom

DC: direct current / Gleichstrom

Wie alle Fahrzeuge müssen auch Elektroautos dezidierte Sicherheitstests (NCAP etc.) durchlaufen und bestehen, bevor sie auf den Markt gebracht werden. Es gibt daher grundsätzlich keine zusätzlichen Risiken gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen. So verlieren die Hochspannungselemente beispielsweise bei einem Unfall ihre Spannung, sodass keine Gefahr für die Nutzer besteht.

Beim Laden kann es, wenn falsche Anschlüsse oder herkömmliche Steckdosen verwendet werden, zu Überhitzung bzw. Brandgefahr kommen. Beim Laden an den SMATRICS Ladesäulen oder Wallboxen besteht keine Gefahr von Stromschlägen.

Generell gilt: Elektrifizierte Fahrzeuge können bei allen Witterungsverhältnissen sicher geladen werden, auch Regen oder Schnee stellen kein Problem dar.

Bei niedrigen Geschwindigkeiten könnten Elektrofahrzeuge aufgrund fehlender Motorengeräusche für Fußgänger oder Radfahrer ein Problem darstellen. Es bleiben jedoch Wind- und Abrollgeräusche. Bei Verwendung von Elektrofahrzeugen im Straßenverkehr muss daher vermehrt auf Fußgänger geachtet werden. Mit der Zunahme der E-Mobilität im Verkehrsalltag wird sich auch das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern entsprechend anpassen.

Inzwischen bieten beinahe alle namhaften Hersteller Elektroautos an. Nähere Informationen zu den Elektroautos inklusive Details finden Sie hier: E-Mobilität-Elektroautos.

Schukosteckdosen (haushaltsüblich) sind permanent stromführend und nicht für den Dauerbetrieb mit der vollen Nennleistung ausgelegt.

Wir empfehlen daher eine Wallbox, da beim Ladevorgang über gewöhnliche Haushaltssteckdosen die Leitungen und Steckdosen über mehrere Stunden hinweg mit sehr hohen Stromstärken belastet werden. In der Regel entsprechen Haushaltssteckdosen diesen Anforderungen nicht. Nähere Informationen finden Sie hier: Heimladen-Wallbox.

Unser Kooperationspartner „Greenride“ bietet die Möglichkeit, die Luxus-Elektrolimousine Tesla Model S zu mieten. Für SMATRICS Kunden gibt es einen speziellen Sonderrabatt von 10%. Nähere Informationen finden Sie hier: Tesla S mieten.

Ebenfalls bietet „Europcar“, Europas führende Autovermietung, speziell für SMATRICS Kunden erstklassige Tarife für alle Fahrzeuge und jede Mietdauer an.

Kosten und Förderung

Elektrifizierte Fahrzeuge sind im Betrieb deutlich günstiger als Benzin/Diesel-Getriebene, weil sie mit der eingesetzten Energie wesentlich effizienter umgehen. Vergleicht man die Kosten für 100km, so ist Elektroenergie um bis zu 2/3 günstiger als herkömmlicher Treibstoff – bei dem ein Ende der Preiserhöhungen zudem nicht absehbar ist. Zusätzlich entfallen bei Elektro- und Plug-in Hybridfahrzeugen bis zu 100% der Normal-Verbrauchsabgabe (NoVA) und der motorbezogenen Versicherungssteuer, abhängig vom jeweiligen Fahrzeugtyp. Die NoVA entfällt bei reinen Elektrofahrzeugen komplett, bei Plug-in Hybridfahrzeugen entfällt sie, wenn der vom Hersteller angegebene Verbrauch auf 100km geringer als 3 Liter Benzin bzw. 2 Liter Diesel beträgt.

Die Wartungskosten betragen bis zu 35% weniger, da kein Ölwechsel, kein Ersatz der Auspuffanlage oder der Kupplung nötig ist.

Da die Massenproduktion von elektrisch aufladbaren Fahrzeugen gerade erst anläuft, sind die Kosten auf Herstellerseite noch erhöht. Zusätzlich sind die Akkus aufgrund der hohen Qualität, der Leistungsfähigkeit und Sicherheit sehr hochpreisig. Diese Kosten werden in den nächsten Jahren signifikant sinken und sich somit positiv auf den Fahrzeugpreis auswirken.
Zusätzlich sind Elektrofahrzeuge oft mit einer Vollausstattung versehen, sodass sie im Vergleich zu herkömmlichen Autos mehr Komfort bieten. So sind beispielsweise Navigationssysteme und Displays in der Regel serienmäßig enthalten. Förderungen sowie der Entfall der NoVa bzw. Versicherungssteuer reduzieren den Preis.

Abhängig vom jeweiligen Bundesland gibt es in Österreich unterschiedliche Förderungsmodelle für den Ankauf von Elektro- oder Plug-in Hybridfahrzeugen. Eine gute Übersicht zu den Förderungen finden Sie hier: Förderungen für E-Autos.

Die Standort- und Infrastrukturkosten setzen sich aus Hardware-Kosten für die Ladeinfrastruktur selbst, Aufschließungs- und Baukosten, Strombereitstellungs- und –nutzungsentgelten zusammen. Die Kosten pro Standort stehen stark in Abhängigkeit der Anzahl der Ladepunkte sowie der erforderlichen Strombereitstellungs- und Nutzungsentgelte. Je nach den Anforderungen des jeweiligen Standorts können die Kosten für die Errichtung einer Ladestation zwischen 15.000 € und 100.000 € betragen.

Dank der Steuerreform der österreichischen Bundesregierung haben seit Anfang 2016 sowohl Angestellte als auch Unternehmen, durch den Entfall von Sachbezug und Vorsteuer, bei der Anschaffung von E-Fahrzeugen deutliche finanzielle Vorteile. Um Ihre Einsparungen direkt selbst ausrechnen zu können, steht für Sie ein Steuerrechner auf unserer SMATRICS Webseite zur Verfügung.

SMATRICS Produktangebot

Der Einsatz elektrifizierter Fahrzeuge macht nur dann Sinn, wenn der Strom bei der Ladung zu 100% aus erneuerbaren Energien stammt. Deshalb kommt beim Laden an den SMATRICS Ladestationen Strom aus 100 % Wasserkraft von VERBUND zum Einsatz. Wo eine Belieferung unserer Ladestationen über eine eigenständige Stromversorgung nicht möglich ist, wird über Zertifikate sichergestellt, dass Grünstrom im Ausmaß des von unseren Kunden geladenen Stroms in das Stromnetz eingespeist wird und der Endverbraucher damit einen nachhaltigen Beitrag zur Umwelt leistet.

Grünstromzertifikate sind Bescheinigungen, die garantieren, dass eine bestimmte Menge an erneuerbarer elektrischer Energie durch einen Pool zertifizierter Wasser-, Wind-, Biomasse- und Solarkraftwerke produziert wird. Dabei findet die Erzeugung und Einspeisung – im Unterschied zur dezentralen Erzeugung – zeitlich und örtlich entkoppelt vom Bezug statt. Der regenerativ erzeugte Strom wird in das Energienetz eingespeist. Kauft ein Endverbraucher Grünstrom, werden die entsprechende Menge von Zertifikaten und Strom wieder zusammengeführt, das Zertifikat wird entwertet – der Grünstrom gilt damit als verbraucht. Europäische Energieversorger sind durch eine Richtlinie der EU seit 2010 über Herkunftsnachweise verpflichtet kenntlich zu machen, auf Basis welcher Energieträger der Strom hergestellt wurde.

SMATRICS bietet Produkte für Privatpersonen und Geschäftskunden, für öffentliches Laden an den SMATRICS Ladestationen und an der persönlichen Wallbox am Arbeitsplatz oder zu Hause. Die Pakete umfassen die folgenden Services:

  • Öffentliche Ladestationen bei Supermärkten, Kinos, Tankstellen, P&R-Anlagen, Shoppingcentern
  • Private Ladestationen (Wallboxes) zu Hause und/oder am Arbeitsplatz
  • Komplette Installation und Inbetriebnahme von Wallboxen und Ladestationen
  • Servicierung von Wallboxen
  • Dienstleistungen wie 24h Kundenhotline, Newsticker
  • Mobile-App mit Ladestationen-Finder, Verfügbarkeitsanzeige und Routenplaner
  • Ladekabel

Wir benötigen Ihre Daten um Ihnen die Abrechnung zukommen zu lassen und Ihnen weitere exklusive Angebote schicken zu können.

Ja, mittels Wallbox. Die Wallbox ist Ihre persönliche Ladestation für sicheres und rasches Laden zu Hause. Dabei steht Ihnen SMATRICS von A bis Z zur Verfügung. Vom Install-Check, um die Gegebenheiten vor Ort zu klären, über die Installation und Inbetriebnahme bis zu zusätzlichen Ladekabel für alle marktüblichen Anschlüsse.

Nähere Informationen finden Sie hier: Heimladen - persönliche Ladestation

Bei der Registrierung werden ihre Kreditkarten-Daten (Visa oder Mastercard) abgefragt. Einmal im Monat erhalten Sie eine Sammelrechnung über alle Ihre Ladungen.

Registrieren, freischalten und laden an Ort und Stelle über Web oder App. An jeder Ladestation befindet sich ein Hinweiskleber mit Weblink und QR-Code, die zur Anmeldeseite führen. Alternativ können sich E-Autofahrer mit Ladebedarf über die SMATRICS App im Bereich „Kunde werden“ anmelden und anschließend sofort laden.

Für Direct NET können Sie sich mit Visa oder Mastercard anmelden. Andere Zahlungsarten sind derzeit nicht verfügbar.

Nein, Sie bekommen keine SMATRICS Kundenkarte. Direct NET ist für all jene, welche keine SMATRICS Karte bzw. keinen SMATRICS Tarif besitzen. Mit Direct NET können Sie sofort per Smartphone nach Registrierung Ihre Ladung starten. Ohne Entgelt und ohne Bindung.

Natürlich profitieren Sie als SMATRICS Kunde von den Partnerschaften im Mobilitätsbereich z.B.

  • ÖAMTC: Rabatt auf Smart NET für ÖAMTC Clubmitglieder
  • Europcar: Sonderkonditionen für Ihren Mietwagen
  • The New Motion: Grenzübergreifendes Laden in Deutschland, Belgien und den Niederlanden
  • Petrol: Grenzübergreifendes Laden in Slowenien
  • Greenway & ZSE: Grenzübergreifendes Laden in der Slowakei

sowie durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Automobilherstellen, die unsere Ladekarte an Ihre Kunden ausgeben.

Auf der SMATRICS Webseite unter „Kunde werden“ können Sie sich für einen Tarif entscheiden, anschließend können Sie sich registrieren und ein Benutzerkonto anlegen.

Alle Ladekabel und für welche Modelle sie geeignet sind finden Sie hier: Zubehör für Elektroautos.

Die Länge variiert je nach Ladekabel. Informationen über die Länge der Ladekabel finden

Sie hier: Zubehör für Elektroautos.

Verrechnung

Die Verrechnung erfolgt bei Verträgen ab dem 01.01.2016 nutzungsabhängig. Je nach Tarif ist eine Grundgebühr und ein Preis pro Lademinute zu entrichten. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Eine Abrechnung per kWh würde dazu führen, dass Nutzer übermäßig lange parken und die Lademöglichkeit für weitere Nutzer verhindern.

Die Ladestation kann nur eine Maximalleistung zur Verfügung stellen. Mit welcher Leistung tatsächlich geladen wird, bestimmt das Fahrzeug selbst anhand von diversen Algorithmen.

Der abrechenbare Ladevorgang beginnt mit Ihrem "Startbefehl" direkt an der Ladestation oder in der App. Der Ladevorgang selbst kann auf mehrere Arten beendet werden. Durch den Stop-Knopf auf der Station oder in der App oder dem Abziehen des Ladekabels. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Ladung auch automatisch durch das Fahrzeug beendet werden kann. Darauf haben wir keinen Einfluss. Wir möchte Sie auch bitten umgehend nach Beendigung des Ladevorgang die Station zu verlassen, damit nachfolgende Fahrer auch laden können.

Wir müssen sicherstellen, dass unsere Ladestationen nicht verparkt werden und nachfolgende Fahrer auch laden können.

Dies ist aus technischen Gründen leider nicht möglich.

Sie finden die Auflistung der Ladevorgänge im persönlichen Bereich unter "Letzte Ladungen" auf unserer Website oder in der App.

Sie können eine von Ihnen gewünschte Zahlungsart auswählen. Entweder Sie zahlen bequem per Bankeinzug oder Sie erhalten monatlich eine Rechnung per Post oder E-Mail.

Nein, eine Zahlung per Kreditkarte ist nicht möglich. Der Tarif Single NET kann nur per SEPA-Lastschriftmandat oder Überweisungsrechnung abgerechnet werden. Dies gilt auch für die Tarife Smart und Active NET.

Tarifwechsel oder Vertragskündigung

Je nach gewähltem Tarif gibt es bestimmte Vertrags-Mindestlaufzeiten. Nach Ablauf dieser Zeit ist ein Wechsel auf einen anderen Tarif möglich. Wollen Sie die Leistungen upgraden ist das jederzeit möglich.

Sie erhalten von uns eine Nachricht, ab wann Ihr neuer Tarif gültig ist.

Falls Sie Ihren Vertrag kündigen wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@smatrics.com.

Der Vertrag Single Net kann jederzeit gekündigt werden. Bei den Verträgen Smart Net und Active Net muss eine zweimonatige Kündigungsfrist zum Quartalsende eingehalten werden.

SMATRICS Benutzerkonto

Sie können über unsere Webseite Ihr persönliches Konto öffnen, wodurch Sie die bisherigen Ladungen, unter dem Menüpunkt „Letzte Ladungen", einsehen können.

Sie können das Passwort direkt in der App bzw. hier im Kunden-Bereich auf unserer Website ändern.

Auf Ihrem SMATRICS Benutzer Konto sind Ihre persönlichen Daten gespeichert, ebenso Ihre letzten Ladungen.

Dies ist leider nicht möglich. Falls sich Ihre Daten ändern, bitten wir Sie eine E-Mail an info@smatrics.com zu senden und Ihnen von Ihren Änderungen Bescheid zu geben.

Kundenkarte

Die SMATRICS Kundenkarte dient zur Identifikation an den Ladestationen. Eine Weitergabe der Kundenkarte zum Laden fremder Fahrzeuge ist nicht gestattet.

Melden Sie den Verlust Ihrer SMATRICS Kundenkarte umgehend bei der SMATRICS Servicehotline (+43 (0) 5 03 13 51 855). Die Kosten für den Ersatz einer SMATRICS Kundenkarte betragen 30€ (inkl. USt.). Der Ersatz einer funktionsuntüchtigen SMATRICS Kundenkarte und Änderungen der SMATRICS Kundenkarte auf ein anderes Fahrzeug desselben Kunden erfolgen ohne Entgelt.

Sie bekommen bei den Tarifen Single-, Smart- und Active-NET eine Kundenkarte. Bei Direct NET können Sie die Ladung lediglich per Smartphone oder über die SMATRICS Webseite starten.

Die Ladung kann anstelle der SMATRICS Kundenkarte mit der SMATRICS App gestartet und beendet werden. Eine Kombination der beiden Freischaltmethoden ist nicht möglich. Wurde die Ladung über die App gestartet, muss diese auch mit der App beendet werden.

Im Normalfall erhalten Sie Ihre Kundenkarte in nur wenigen Werktagen per Post.

Ladevorgang & Ladeinfrastruktur

Zum Laden an den öffentlichen Ladestationen wird die SMATRICS Kundenkarte (RFID-Card) und je nach Ladekupplung an Ihrem Fahrzeug ein Typ2/Typ1-oder ein Typ2/Typ2-Adapterladekabel benötigt. Ausgenommen sind DC-Schnellladestationen, für diese ist kein zusätzliches Ladekabel notwendig, da hier das Kabel bereits in die Ladestation integriert ist.

Mit der persönlichen Kundenkarte (RFID-Card) findet die Identifikation an der Ladestation statt. Danach wird das Ladekabel an das Fahrzeug angeschlossen, der Ladevorgang beginnt automatisch oder durch Bestätigungseingabe am Display. Um den Ladevorgang zu beenden, muss noch einmal die Identifikation per Kundenkarte erfolgen, dann kann das Kabel abgesteckt werden.

Der Stecker-Standard für den europäischen Markt ist der Typ 2-Stecker. Aktuell am Markt befindliche Stecker-Arten sind sowohl Fahrzeug- als auch Ladestationsseitig noch nicht einheitlich. Je nach Fahrzeug bzw. Ladestation sind entweder Typ1-, Typ2-, Combo-, CHAdeMO-, oder Schuko- (Haushalts-) Stecker im Einsatz. Beim Großteil der Ladestationen kann mit dem Typ 2 Stecker geladen werden.

Hier finden Sie mehr Informationen zu den unterschiedlichen Ladekabeln: SMATRICS Ladekabelangebot

Kunden mit einem Vertrag ab 01.01.2016 können den Ladevorgang auch über die SMATRICS App oder die Website starten.

Die modernen Akkus von elektrifizierten Fahrzeugen müssen weder vollgeladen noch ganz entleert werden. Der Ladevorgang kann jederzeit unterbrochen bzw. fortgesetzt werden.
Die Dauer einer Vollladung hängt vom Akku und im Wesentlichen von der Leistung der Ladestation ab. Schnelles Laden mit bis zu 50 kW: ca. 20 Minuten. Beschleunigtes Laden mit 22 kW: etwa 1 Stunde. Normales Laden zu Hause (Wallbox, 3,7 kW): ca. 8 Stunden – speziell für das Laden über Nacht.

Je nach Ladestation ist das Ladekabel fix an der öffentlichen Ladesäule oder Wallbox angebracht oder muss vom Kunden mitgeführt werden um das Fahrzeug mit der Ladestation zu verbinden. An einer Ladesäule muss man sich vor dem Laden mit der SMATRICS Kundenkarte authentifizieren. Um den Ladevorgang zu beenden, einfach nochmals die SMATRICS Kundenkarte an den Kartenleser anhalten. An der privaten Wallbox ist keine Identifizierung nötig.

Geladen wird bei SMATRICS an High-Speed Ladestationen und beschleunigten Ladestationen. Der wesentliche Unterschied liegt in der Ladeleistung (Einheit: kW). Diese ist bei High-Speed Ladestationen wesentlich höher, daher wird die Ladedauer deutlich verkürzt.

SMATRICS errichtete als erster österreichischer Anbieter eine flächendeckende, kundenorientierte Ladeinfrastruktur, um die Nutzung von elektrifizierten Fahrzeugen jetzt und in Zukunft sicherzustellen. Seit Mitte 2014 steht österreichweit im Umkreis von ca. 60km mind. eine SMATRICS Ladestation zur Verfügung. Das Netz wird sukzessive verdichtet mit Fokus auf Ballungszentren und Hauptverkehrsrouten. Der Strom kommt dabei zu 100% aus erneuerbaren Energien.

Generell ist das Aufladen an allen SMATRICS Ladestationen möglich. Für das Laden an High-Speed Ladestationen muss das Fahrzeug eine Schnellladung jedoch technisch unterstützen. Aktuell können folgende Fahrzeuge nicht an den High-Speed Ladestationen geladen werden: Opel ampera bz/el, Renault fluence, Chevrolet Volt BZ/El und Ford Focus dyb hk electric.

Für das einfache Laden zu Hause empfehlen wir die Installation einer sogenannten Wallbox. Mit dieser kann man das E-Auto bequem und sicher zu Hause laden. Wir empfehlen eine Wallbox, da beim Ladevorgang über gewöhnliche Haushaltssteckdosen die Leitungen und Steckdosen über mehrere Stunden hinweg mit sehr hohen Stromstärken belastet werden. In der Regel entsprechen Haushaltssteckdosen diesen Anforderungen nicht.

Eine aktuelle Übersicht der Ladestationen von SMATRICS finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menüpunkt „Ladenetz“. Diese Übersicht wird laufend mit neuen Ladestationen erweitert. Ferner ist diese Information auch über die SMATRICS mobile App für iOS und Android abrufbar. Über die App können Echtzeitinformationen zu den Ladestationen abgerufen werden (ist die Station gerade frei oder belegt) außerdem verfügt die App auch über eine Routing-Funktion mit der Sie sich einfach zu einer ausgewählten Station navigieren lassen können.

Ja, eine Ladung des Akkus ist jederzeit möglich.

Im Privatbereich wird davon ausgegangen, dass die Wallbox in einem versperrbaren Bereich montiert ist. Bei öffentlichen Ladestationen ist das Kabel während des Ladevorgangs und bis zum aktiven Beenden des Vorgangs durch den Kunden ladestationsseitig verriegelt. Viele Elektrofahrzeuge verriegeln auch fahrzeugseitig das Ladekabel während der Ladevorgangs.

Nein, an den SMATRICS Ladesäulen und Wallboxen dürfen nur zertifizierte Elektrofahrzeuge geladen werden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Ladevorgang beendet wird. Diese kann manchmal automatisch passieren. Dadurch entsteht Ihnen sogar ein Vorteil und Sie zahlen weniger.

Der Minutenpreis für die Ladung ist abhängig von der maximal verfügbaren Leistung pro Ladepunkt. Die maximale Leistung ist auf unserer Webseite, der App und auch auf der Ladestation selbst ersichtlich.

Bei Störungen an einer Ladestation kontaktieren Sie bitte die Service-Hotline unter +43 5 031 351 855. Die Nummer ist ebenfalls an jeder Ladestation angebracht.

Nein, da zum Beenden des Ladevorgangs die gleiche Ladekarte/App benötigt wird wie beim Starten der Ladung.

Dies hängt vom Fahrzeug, vom Ladestand der Batterie und von der Ladestation ab. Je nachdem an welcher Ladestation man lädt und je nachdem wie stark der Akku des Elektroautos ist, dauert der Ladevorgang unterschiedlich lang. An einer High-Speed Ladestation kann ein Elektroauto bereits in einer halben Stunde komplett aufgeladen werden.

Die Öffnungszeiten der einzelnen Ladestationen finden Sie auf der Webseite unter Ladenetz und in der App. Es kann vorkommen, dass ein Standortpartner die Ladezeiten einschränkt.

Dies ist je nach Station abhängig, aber grundsätzlich wäre es immer ratsam ein eigenes Ladekabel mitzuführen. Zum Laden an den öffentlichen Ladestationen wird je nach Ladekupplung an Ihrem Fahrzeug ein Typ2/Typ1-oder ein Typ2/Typ2-Ladekabel benötigt. Ausgenommen sind DC-High-Speed Ladestationen, für diese ist kein zusätzliches Ladekabel notwendig, da hier das Ladekabel bereits in der Ladestation integriert ist. Ob eine Ladestation eine Buchse oder einen Stecker hat, können Sie auf der Webseite unter Ladenetz herausfinden.

Unsere SMATRICS Ladestationen sind so abgesichert, dass nichts passieren kann. Jedoch kann es beim Laden, wenn falsche Anschlüsse oder herkömmliche Steckdosen verwendet werden, zu Überhitzung kommen. Bei ordnungsgemäßer Benutzung der SMATRICS Ladesäulen oder Wallboxen besteht keine Verletzungsgefahr. Die Ladeanleitung befindet sich online.

Laden per Smartphone

Die SMATRICS App kann für iPhones im Apple Store kostenlos heruntergeladen werden. Für Smartphones mit dem Betriebssystem Android steht die App im Play Store zum Download zur Verfügung. Einfach herunterladen und Lademöglichkeiten entdecken.

Hier erfahren Sie mehr über die SMATRICS App: SMATRICS mobile App für iOS und Android

Wenn Sie die App das erste Mal verwenden, legen Sie bitte einen SMATRICS Account an. Danach können Sie sich mit Ihrer Mail Adresse und Passwort anmelden. Nach dem Login können Sie über die Kartenansicht oder die Listenansicht eine Station auswählen. In der Detailansicht der Ladestation den geeigneten Ladepunkt auswählen und auf den Button „Laden“ drücken. Die Ladung kann nur dann gestartet werden, wenn der gewählte Ladepunkt frei ist und das Stecker-Symbol grün dargestellt wird. Ist das Fahrzeug mit der Ladestation verbunden, auf „Start“ Button drücken um die Ladung zu starten.

Die Ladung wird durch einen Klick auf den „Stop“ Button beendet. Nach Beenden der Ladung wird diese unter „Letzte Ladungen“ angezeigt. Wichtig: Wurde die Ladung über die App gestartet, muss diese auch wieder in der App beendet werden. Eine Kombination der unterschiedlichen Freischaltmethoden (per Kundenkarte oder App) ist nicht möglich.

Dieses Service ist nur für Kunden in einem aktuellen Tarif (seit 1.1.2016) verfügbar. Vor der ersten Anmeldung müssen Sie sich einen SMATRICS Account anlegen. Die beim Registrieren verwendete E-Mail Adresse muss die selbe sein, die auch beim Vertragsabschluss angeführt wurde.

Die angezeigte Ladedauer in der App kann aus systemischen Gründen von der tatsächlicher Ladedauer abweichen. Die tatsächliche Dauer wird unter "Letzte Ladungen" angezeigt.

Dies kann vorkommen, wenn der Ladepunkt belegt ist bzw. wenn zurzeit keine Datenverbindung zum Server besteht. Wenn der Ladepunkt frei ist, nützen Sie bitte Ihre Kundenkarte.

Diese Funktionalitäten sind Bestandteil der aktuellen Tarifmodelle (seit 1.1.2016). Der Flatrate Tarif umfasst diese Leistungen nicht. Um diese Leistungsumfänge zu erhalten, können Sie jederzeit auf die neuen Tarifmodelle ab 1.1.2016 wechseln. 

Nein, die SMATRICS App ist kostenlos erhältlich für iOS und Android.

Die SMATRICS App kann für iPhones im Apple Store kostenlos heruntergeladen werden. Für Smartphones mit dem Betriebssystem Android steht die App im Play Store zum Download zur Verfügung. Einfach herunterladen und Lademöglichkeiten entdecken.

In diesem Fall kontaktieren Sie bitte die Service-Hotline +43 5 031 351 855. Diese müssen die Ladung für Sie beenden.

Geschäftskunden

Dies ist mit einer Wallbox möglich. Die Wallbox ist Ihre persönliche Ladestation für sicheres und rasches Laden am Arbeitsplatz. Dabei steht Ihnen SMATRICS von A bis Z zur Verfügung. Vom Install-Check, um die Gegebenheiten vor Ort zu klären, über die Installation und Inbetriebnahme bis zu zusätzlichen Ladekabel für alle marktüblichen Anschlüsse. Nähere Informationen finden Sie hier: Lösungen für Unternehmen

Für detaillierte Informationen steht Ihnen unser Experte für Business- & Kommunallösungen, Herr Martin Syllaba, gerne persönlich zur Verfügung. Melden Sie sich unter der E-Mail-Adresse projekte@smatrics.com oder informieren Sie sich vorab auf unserer Webseite unter Business Lösungen.

Roaming

Die Ladestationen in Bayern sind Teil des großen SMATRICS Netzes, wodurch keine Roamingkosten verrechnet werden.

Bei kostenpflichtigen Ladenetzanbietern hängt es von der Existenz eines Vertrags zwischen SMATRICS und dem jeweiligen Netzbetreiber ab. Eine Liste der aktuellen Vertragspartner und den entsprechenden Kosten finden Sie hier: Laden im Ausland.

Bei Roaming Partnern können Sie die Ladung nur mit einer SMATRICS Kundenkarte starten und beenden. Das Starten und Beenden per App ist nicht möglich. Auf www.smatrics.com können Sie Ihren gewünschten Tarif wählen und Sie erhalten Ihre persönliche Kundenkarte.

Alle Partnerstationen können durch Einstellung des Geo-Filters in der App und auf der Webseite abgerufen werden. Informationen zu den Roaming-Partner finden Sie hier: grenzenlos Laden.

In diesen Ländern befinden sich derzeit Partner-Stationen: Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Slowenien und Slowakei. Informationen finden Sie hier: Laden im Ausland.

SMATRICS hat derzeit vier Partner. Der Partner in Deutschland, den Niederlanden und Belgien ist „The New Motion“, in Slowenien „Petrol“ und in der Slowakei „ZSE“ und „Greenway“. Bei diesen Partnern laden Sie einfach und unkompliziert mit Ihrer SMATRICS Kundenkarte.

Alle Partnerstationen können durch Einstellung des Geo-Filters in der App und auf der Webseite abgerufen werden. Informationen zu den Roaming-Partnern finden Sie hier: grenzenlos Laden