29.06.2020

Gewinnbringend Ladestationen betreiben

Bei der Errichtung von Ladeinfrastruktur sollte neben der Hardware und der ordnungskonformen Installation, unbedingt auch der professionelle Betrieb der Ladepunkte in die Planung miteinbezogen werden.
Mann betreibt SMATRCS Ladestationen

Die Elektromobilität bringt neue “Kunden”-Anforderungen

Elektromobilität ist ein fest integrierter Bestandteil des Mobilitätsangebots im urbanen sowie im ländlichen Raum, der aktuell immer bedeutsamer wird.

Eine rasant steigende Anzahl an E-Autos, reale Reichweiten von 400 km plus und damit längere Strecken resultieren in einem steigenden Bedarf an öffentlichen bzw. halböffentlichen Ladestationen. Auch der Anteil der Unternehmen, die bereits Fahrzeuge mit alternativem Antrieb in ihren Fuhrpark integriert haben, steigt stetig an. Jedes zweite europäische Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern hat bereits Antriebsarten wie Elektro, Hybrid oder Plug-in-Hybrid im Fuhrpark integriert. Bei mittelständischen Betrieben ist es ein Drittel bzw. bei kleinen Unternehmen immerhin ein Viertel.1

  • Betreibe ich die Ladeinfrastruktur selbst oder lassen ich dies von einem erfahrenen Profi durchführen?
  • Welche Art von Service will ich den Nutzern meiner Ladestationen anbieten?
  • Welches Charge Point Management System plane ich, für meinen Betrieb zu nutzen?
  • Wie plane ich, Komplikationen an der Ladestation (Software oder Hardware) zu verfolgen?
  • Ist die Hardware (Ladesäule) kompatibel mit dem Charge Point Management System, das verwendet wird?

 

Wichtig im gesamten Prozess ist es die Brücke zwischen Hardware und Software zu bilden, um ein System zu integrieren, das einen dauerhaft reibungslosen Betrieb sicherstellt.

Die technische Stütze im Betrieb – Charge Point Management System (CPMS)

Dem Management von Ladestationen im laufenden Betrieb kommt große Bedeutung zu. Egal, ob Sie einzelne Ladestationen oder ein ganzes Ladenetz besitzen – Sie benötigen ein qualitativ hochwertiges Charge Point Management System, das dafür sorgt, dass alle Ladestationen rund um die Uhr laufen und es zu keinen Komplikationen kommt, weder im direkten Kundenkontakt noch im technischen Prozess.

Speziell beim Betrieb einer größeren Zahl von Ladestationen ist eine zentralisierte Überwachung zur effizienten Überwachung und Planung von Servicemaßnahmen sinnvoll.

Folgende Funktionen sollte die Software aufweisen:

• aktueller Status der Ladesäulen

• Vergabe von Nutzungsberechtigungen,

• Abrufen von Ladestatistiken

• Fernüberwachung

• Ferndiagnose und Fernwartung der Ladestationen

• intuitive Suchfunktion

Zusätzliche Features, die für Sie von Vorteil sind:

• intelligenter Alarming-Prozess

• Übersicht zu Lade- sowie Autorisierungsversuchen

• Nachvollziehbarkeit der Ladetätigkeiten

• Dokumentation von Ladekurven

• Unterscheidung der Autorisierungsart (Karte oder App)

• Einsicht in Ladungen auf Protokollebene

• Abrechnung

Ohne ein solches Backend System kann der Betrieb nicht auskommen, da es eine effiziente Verwaltung und Steuerung sowie einen kostenoptimierten, reibungslosen Ablauf ermöglicht.

Eine derartige Software und die flankierenden Betriebs- und Servicetätigkeiten selbst umzusetzen, hat jedoch meist einen enormen Einfluss auf die Kernprozesse des Betreibers sowie Anspruch an Ressourcen und ist daher nicht zu empfehlen. Hier bieten erfahrene Experten wie SMATRICS professionelle Lösungen an, mit denen Sie Ihren Betrieb ganz, oder teilweise outsourcen können.

Professionelle 24/7 Betreuung Ihrer Ladestationen

Eine uneingeschränkte Funktionsfähigkeit Ihrer Ladestationen ist das A & O für eine hohe Kunden-Zufriedenheit. Ein Prozess, der dauerhaft Einsatz von Arbeitskraft und Verantwortlichkeiten mit sich bringt. Sie müssen daher Verantwortliche für die Betreuung, die Wartung als auch für Störungsfälle benennen. Externe Partner wie SMATRICS können hier bereits jahrelange Erfahrung aufweisen und Sie professionell unterstützen.

 

Sie haben die Möglichkeit den gesamten Betrieb Ihrer Ladestationen an SMATRICS auszulagern – von der 24/7-Kunden-Hotline, dem Charge Point Management System (worüber Sie auch jederzeit selbst Einblick in die Aktivitäten an Ihren Ladepunkten erhalten können) bis zum Service vor Ort.

charVIS – das intelligente Charge Point Management System von SMATRICS

Bei der Behebung von Störungen ist Zeit ein wichtigster Faktor. SMATRICS bietet über charVIS einen direkten Fernzugang zu den Ladestationen: vom Auslesen des Fehlerspeichers über korrektive Maßnahmen bis zum Neustart. Die 24/7-Überwachung und proaktive Fehlerbehebung informieren über den Status jeder einzelnen Ladestation und ermöglichen Korrekturen per Fernzugriff, um Fehler vorab zu unterbinden. Die reaktive Fehlerbehebung basiert auf der Analyse von wiederkehrenden Problemen und der Erarbeitung von Lösungen. Weiter sind über das intelligente Betriebssystem Remote Updates der Firmware inkl. Abnahme und Testing im Live-Betrieb möglich.

Fazit

Fakt ist: Wer seinen Kunden Ladestationen anbietet oder den eigenen Fuhrpark elektrisch betreibt, ist auf einen dauerhaft reibungslosen Betrieb angewiesen. Ein gut funktionierendes Charge Point Management System ist der Schlüssel dafür, dass die Ladestationen rund um die Uhr laufen. Durch das intelligente CPMS von SMATRICS, charVIS, wird mithilfe 24/7 Fernüberwachung und proaktiver Fehlerbehebung eine optimale Betriebsleistung gewährleistet. Damit ist das Betreiben von Ladestationen problemlos möglich und kann ganz einfach an SMATRICS ausgelagert werden.

Erfahren Sie mehr und laden Sie sich gleich unseren Leitfaden zum Thema “Betriebsdienstleistung – Funktionierende Ladeinfrastruktur für Wertschöpfung im Ladenetz” herunter.

Neuer Call-to-Action

Bleiben Sie dran!

Mit dem SMATRICS E-Blog erhalten Sie die spannendsten E-Mobility News immer vor allen anderen.