Gemeinsam
Die besten Partner für noch mehr Mobilität

Wir errichten Ladestationen in Kooperation mit unseren Standortpartnern genau dort, wo das Aufladen von Elektroautos für E-Auto Besitzer bequem und schnell nebenbei stattfinden kann. Zum Beispiel bei Autobahnraststätten, Tankstellen, Einkaufszentren, Supermärkten in Parkhäusern oder bei Fast Food Restaurants.

IHRE VORTEILE

Zusätzlich profitieren SMATRICS Kunden von unseren Partnerschaften im Mobilitätsbereich z.B.

sowie durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kooperationspartnern, die unsere Ladekarte an Ihre Kunden ausgeben.

Zusammen mit unseren starken Partnern perfektionieren wir das SMATRICS Ladenetz und manchen Laden für unsere Kunden zum Erlebnis. Gemeinsam geben wir Gas!

Werden Sie Teil des besten Netzes

Ladelösungen für Ihr Unternehmen

SMATRICS baut die Ladeinfrastruktur im halböffentlichen und öffentlichen Raum Schritt für Schritt aus. Als Unternehmen, das seinen Standort attraktiver machen möchte, empfehlen wir Ihnen mit einer eigenen Lademöglichkeit für Elektroautos Teil des SMATRICS Netzes zu werden. Ladestationen sind gefragt, vor allem auf Firmenparkplätzen, in Parkhäusern, Wohnanlagen, im Einzelhandel, bei Hotels oder Shoppingcentern.

Sie haben Interesse an einer eigenen Ladestation? Wir entwickeln individuelle Lösungen und maßgeschneiderte Angebote für Sie. Das Basis-Angebot umfasst den Aufbau, die Installation und die regelmäßiger Wartung der Ladestationen (inkl. Gewährleistung). Zusätzlich können Sie auf Wunsch noch weitere Extras wie z.B. den technischen Support und Kundensupport als eigenes Paket dazu bestellen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

 

Grenzübergreifendes Ladenetz

SMATRICS als Partner Internationaler Forschungsprojekte

Unsere Ansprüche sind hoch. Wir wollen die Zukunft mitgestalten – für Sie. SMATRICS ist Teil ausge-wählter, internationaler Forschungsprojekte mit der Zielsetzung die Erfordernisse von morgen zu decken und Ihnen ein bedarfsorientiertes Angebot wie auch Service zur Verfügung zu stellen. Weiterführend finden Sie Informationen zu den aktuellsten Forschungsprojekten:

Central European Green Corridors (CEGC)

Im Rahmen des Projekts CEGC entsteht ein dichtes Netzwerk an Schnellladestationen in Mitteleuropa. Mehr als 10 starke Partner, darunter Automobilhersteller (BMW, Nissan, Renault und VW), der Standortpartner OMV, der Energieversorger ZSE (SK) sowie die slowenische Regierung errichten insgesamt 115 Schnellladestationen in Multi-Standard-Technologie mit AC/Typ 2, DC/Combo 2 sowie DC/CHAdeMO Anschlüssen, die für fast alle Elektrofahrzeuge schnelles Laden ermöglichen.werden  Die regionalen Schnellladenetze in Österreich, Slowakei und Slowenien sowie die zusätzlichen Ladestationen in Kroatien und Bayern werden allen Nutzern von Elektrofahrzeugen grenzüberschreitendes Fahren nahtlos und komfortabel möglich machen.  

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Crossing Borders

Das Forschungsprojekt „Crossing Borders“ ist neben der Errichtung von Schnellladestationen, auf deren Einbettung in intelligente Roaming- und Abrechnungssysteme ausgerichtet und treibt die Integration von Elektromobilität ins Gesamtverkehrsnetz voran.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Vehicle with cost-efficient powertrain (VECEPT)

„VECEPT“ ist ein Projekt welches sich mit Themengebieten rund um Plug-In Hybrid Fahrzeuge beschäftigt. Fokus ist die Entwicklung eines kosteneffizienten PHEV durch Erarbeitung von Konzepten, welche sich auf mögliches Optimierungspotenzial (z.B. Batterie, Heizung etc.) konzentriert sowie auch die Erarbeitung von Standards für eine passende Infrastruktur.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Green eMotion

Das Projekt „Green eMotion“ erarbeitet Empfehlungen und Ansätze für eine europaweit optimierte Lade- und Netzinfrastruktur, allgemeine Standards für eine erfolgreiche Einbettung des Themas in einen breiteren, massentauglicheren Kontext sowie die Analyse von realen Szenarien hinsichtlich alltäglichen Bedienbarkeit von E-Autos.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

EVA+ Projekt - Electric Vehicles Arteries in Italy and Austria

EVA+

Unter dem Namen EVA+ (Electric Vehicles Arteries in Italy and Austria) wird der Ausbau der Ladeinfastruktur in Österreich und Italien gefördert. Das Ziel des Förderprojekts ist es, bis 2018 das bestehende Multi-Standard-Schnellladestationsnetzwerk mit 20 Stationen in Österreich zu erweitern.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Ultra-E Pilotprojekt

ultra E

Schnellladen 2.0: Zusammen mit internationalen Partnern legt SMATRICS in Österreich den Grundstein zur Versorgung von E-Autos der neuen Generation. Denn im Rahmen des EU-kofinanzierten Projektes „Ultra-E“ werden ab 2017 Test-Ladestationen mit bis zu 350 kW aufgebaut. Das Projektkonsortium setzt sich aus einer breiten Allianz aus Energieunternehmen, Fahrzeugindustrie, Fahrzeugbauern, einer Roaming Plattform und öffentlichen Institutionen zusammen.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Low Emission Electric Freight Fleets

LEEFF

Ziel von LEEFF (Low Emission Electric Freight Fleets) ist die Entwicklung, Demonstration und Validierung einer integrativen Gesamtlösung, die es FlottenbetreiberInnen ermöglicht, elektrifizierte Nutzfahrzeuge wirtschaftlich und zuverlässig in ihre Flotte zu integrieren. Die Projektlaufzeit erstreckt sich beginnend im April 2016 über insgesamt drei Jahre.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.