06.11.2017

Welt-Klimakonferenz in Bonn
Gefährdet der Ausstieg der USA das Pariser Klimaabkommen?

Ab heute (6.11.2017) wird nicht nur der weltweite CO2-Ausstoß sondern vor allem die USA im Blickpunkt der Klimakonferenz in Bonn stehen. Die wichtigsten Themen der Welt-Klimatagung haben wir hier im Überblick zusammengefasst:
Klimakonferenz Bonn

Was passiert in Bonn?

25.000 Vertreter aus allen Staaten der Welt treffen sich zwei Wochen lang zur Welt-Klimakonferenz in Bonn. Den Vorsitz der Konferenz hat Fidschi inne - weil der Inselstaat aber nicht die erforderlichen Kapazitäten bereitstellen konnte, über Deutschland die Leitung als Gastgeber. 

Ziele werden präzisiert

Ziel der Klimakonferenz in Bonn ist es, Regeln für das Pariser Abkommen zu präzisieren. Das Pariser Abkommen legt fest, das sich die Staaten zur Reduktion von Abgasen verpflichten. 

Seit der Verpflichtung zur Einhaltung dieses Abkommens im Jahr 2015 hat sich der globale Ausstoß von Treibhausgasen nicht mehr erhöht. 

Ausstieg der USA lässt Deligierte kalt

Der Präsident der USA, Donald Trump, hat erst kürzlich bekannt gegeben, dass er für den Austritt der USA aus dem Weltklimaabkommen sei. Dies wäre jedoch erst zum nächst möglichen Termin Ende 2020 möglich. 

Trotz dem angekündigten Ausstieg der USA herrscht bei den Klima-Deligierten positive Stimmung, denn der Weltklimavertrag wurde so schnell von so vielen Staaten rechtsgültig unterschrieben wie nie zuvor ein Uno-Abkommen. Zudem nehmen neben den Staatsvertretern diesmal auch Delegierte von Metropolen, Bundesstaaten und Regionen an der Kimatagung teil. 

Staaten ziehen Bilanz und verschäfen die Ziele

Um die Vorgaben stetig zu verschärfen, braucht es Richtlinien, welche in Bonn vorbereitet und beim nächsten Klimagipfel Ende kommenden Jahres im polnischen Kattowitz verabschiedet werden sollen. Dort wollten die Staaten Bilanz ziehen und klären ob sie mit ihren Maßnahmen auf Kurs sind. 

Dabei gilt es noch zu klären wie gemessen werden kann, welches Land wie viel für den Klimaschutz tut und wie die Beiträge der einzelnen Staaten miteinander verglichen werden können. Außerdem ist eine der wichtigsten Fragen: Wie wird sichergestellt, dass sich in den kommenden Jahren noch mehr Länder angestrengen, um den Klimawandel aufzuhalten?