27.03.2018
Weiterer Hersteller startet Elektrooffensive

2020 bringt Seat sein erstes Elektroauto

2020 will Seat sein erstes rein elektrisch betriebenes Fahrzeug auf den Markt bringen. Im selben Jahr plant der Hersteller seinen beliebten Leon teilweise zu elektrifizieren und ihn als Plug-In-Hybrid Variante zu verkaufen.
Seat Leon Cupra
(c) Seat.

Spanier planen Elektrifizierung

Seat will bis 2020 alle sechs Monate ein neues Modell auf den Markt bringen. Vorerst noch Verbrenner-Modelle. 2020 soll dann das erste vollelektrische Modell auf MEB-Basis (Modularer-Elektro-Baukasten) des Mutterkonzerns Volkswagen mit einer Reichweite von 500 km den Markt erobern. Laut Angaben von Seat soll das Elektroauto mit den modernsten Konnektivitäts- und Infotainment-Systemen, die der Markt zu bieten hat, ausgestattet sein und autonomes Fahren der Stufe 2 ermöglichen. Zudem soll es zu einem wettbewerbsfähigen Preis angeboten werden. Damit setzt Seat den ersten Schritt in Richtung Elektromobilität. Zeitgleich will der Hersteller eines seiner beliebtesten Modelle, den SEAT Leon, teilweise elektrifizieren und ihn als Plug-In-Hybrid Variante anbieten. 

Strategischer Ansatz: Mehr Energie

Die Zukunftspläne betitelt SEAT-Chef Luca de Meo auf Basis von vier Säulen: "Mehr Marken, mehr Märkte, mehr Autos und mehr Energie". Um kontinuierliches Wachstum zu erzielen will Seat seine Modellpalette weiter ausbauen und gab bekannt: "2020 wird das Jahr der Elektrifizierung von SEAT sein – mit der Einführung einer Plug-in-Hybrid-Version des neuen SEAT Leon. Das Modell wird im Werk in Martorell produziert und eine elektrische Reichweite von mindestens 50 Kilometern haben. Außerdem werden wir das erste reine Elektroauto von SEAT auf Basis der MEB-Plattform von Volkswagen auf den Markt bringen."

 

Quelle: Seat