19.12.2016

Was wird neu 2017?
Der e-mobile Jahresausblick für 2017

Nach einem erfolgreichen 2016 starten SMATRICS und die E-Mobilität mit voller Kraft ins neue Jahr, welches fortschrittliche Auto-Modelle und weitere Förderungen für E-Auto-Käufer verspricht. 2017 wird für Elektroautoliebhaber ein gutes Jahr: Gleich mehrere Modelle in allen Preissegmenten kommen auf den Markt. Die neuen E-Autos bestechen durch Technologie und Reichweite.
Opel Ampera 2017 SMATRICS
Der neue Opel Ampera - ©Opel

Neue Elektroautos in 2017

Im Frühjahr 2017 launcht Opel den Ampera-e. Der Kleinwagen kann mit über 500 Kilometern Fahrspaß der Reichweitenangst eine Absage erteilen. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 7,3 Sekunden und maßgeschneiderten Ladeoptionen, so wie einer Preismarke von knapp 40.000€ kann der Opel bei E-Lenkern punkten.

Eines der beliebtesten E-Autos der Österreicher - der Renault Zoe -  wird ab 2017 auch mit einer größeren Batterie und damit mit einer vielversprechenden Reichweite von bis zu 400km erhältlich sein. Neben den inneren Werten wurde auch das Äußere des Zoes mit einem Facelift überarbeitet.

Auch der VW e-Golf wird im neuen Jahr ein Facelift und ein Leistungsupgrade bekommen. Ab 2017 wird der e-Golf mit 300 Kilometern Reichweite auf den Straßen unterwegs sein. VW elektrifiziert neben dem Golf, dem Passat und dem e-Up nun auch den Tiguan GTE und den Touareg. Die beiden Modelle werden in PHEV-Ausführungen erhältlich sein. 

Auch im Luxussegment gibt es einige elektrische Neuheiten: Audi bringt von den Modellen Q5 und A8 gleich zwei Plug-in-Hybride auf den Markt. Auch BMW und Porsche ziehen mit: Ab dem neuen Jahr wird es von den Modellen BMW 5er und X1, so wie von Porsche Panamera und Cayenne Plug-in-Hybride geben. Von Borgward erscheint der BX7 als Plug-In Hybrid.

Der Autohersteller Smart bringt 2017 drei neue E-Modelle ins Spiel. Der smart fortwo und der smart fortwo cabrio electric drive sind mit einer Reichweite von 160 Kilometern für Stadtfahrer perfekt geeignet. Der smart forfour electric drive, die Viersitzer-Variante, eignet sich für alle, die sich trotz Stadtflitzer etwas mehr Platz wünschen.

Mit Spannung wird das neueste Modell der Tesla-Reihe, der Model 3, erwartet. Der Model 3 besticht durch eine Reichweite von 345 Kilometern und einer Beschleunigung von 0 auf 100 in unter 6 Sekunden. Neben der Autopilot-Hardware und dem sportlichen Design beeindruckt der neueste Tesla mit einem Verkaufspreis von 35.000 $. Ob es das Model 3 tatsächlich 2017 bis nach Österreich schafft? Wir dürfen gespannt sein und hoffen auf erste Modelle gegen Ende des Jahres.

Förderung für E-Autos und Ladestationen

Das neue, 72 Millionen schwere E-Mobilitätspaket, schafft ab 2017 weitere Anreize für den Kauf von E-Autos und Ladestationen. Der Kauf von privaten E-Fahrzeugen wird mit 4.000€ Ankaufsförderung unterstützt, für ein Plug-in-Hybrid-Modell werden 1.500€ dazu gesteuert. Weitere Unterstützungen gibt es für Elektrofahrräder und E-Mopeds in Höhe von 375€. Elektroautos sollen außerdem mit einem grünen Kennzeichen ausgestattet werden, welches unter anderem gebührenfreies Parken auf Kurzparkplätzen ermöglicht.

Für den Ausbau öffentlicher Ladestationen gibt es einen Zuschuss von 10.000€, für die private Anschaffung einer Wallbox oder eines intelligenten Ladekabels 200€.

 

Auch im nächsten Jahr wird sich in Sachen E-Mobilität wieder viel tun - SMATRICS startet als Innovationsführer ein neues EU-Pilotprojekts zum Aufbau eines 350 kW-Ladenetzes und geht so den nächsten Schritt in Richtung Zukunft.