24.11.2017

Tourismus setzt auf Elektromobilität
Im Urlaub elektrisch unterwegs

Stellen Sie sich vor: Sie liegen am Strand, Sie hören einzig und allein das Geräusch der Wellen und genießen den angenehmen Duft der kühlen Meeres-Brise. Keine lauten Geräusche von vorbeifahrenden Fahrzeugen oder unangenehme Abgas-Gerüche. Ein Traum? Nein, auf den Balearen ab 2030 Realität.
Urlaub genießen ohne Abgasegerüche oder lauten Lärm

CO2-Emissionen senken

Ab 2030 sollen auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln nur noch ausschließlich E-Autos zur Vermietung angeboten werden. Die Regierung der Balearen erarbeitet gerade ein Gesetz zum Klimawandel, welches diese Richtlinie vorstehen soll. Allein 35% der aktuellen CO2-Emissionen auf den Inseln sind lt. Verkehrsminister Marc Pons auf den Verkehr zurückzuführen. Die Elektro-Quote soll bei den Autovermietern bis 2020 10% betragen und jedes Jahr um weitere 10% gesteigert werden. 

In den kommenden Jahren ist, aus Mitteln der Tourismussteuer, der Aufbau von 500 neuen Schnellladestationen auf den Balearen geplant. Allein 300 Stationen sollen in Mallorca entstehen, berichtet die Mallorca Zeitung

Tourismusbetriebe setzen auf Ladeinfrastuktur

Immer mehr Tourismusregionen und -betriebe in Österreich und weltweit bieten ihren Gästen Lademöglichkeiten für E-Autos. Denn mit der rasanten Verbreitung von E-Autos werden Lademöglichkeiten für Kunden und Mitarbeiter immer wichtiger. Für den Gast bringen zudem innovative E-Carsharing-Konzepte individuelle Flexibilität und Komfort in der Urlaubsregion – ohne Lärm und CO2-Emissionen.

Nur das Beste für Ihre Kunden 

Mit SMATRICS bieten Sie Ihren Gästen einen echten Mehrwert

Kümmern Sie sich um Ihr Unternehmen, wir kümmern uns um den Rest. Mit der Anschaffung Ihrer SMATRICS Ladestation fällt bei Ihnen keine zusätzliche Arbeit an. Vom Betrieb der Ladestation über die Wartung bis zur Verrechnung der Ladungen – all diese Anliegen übernehmen wir für Sie. So können Sie sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt: Ihre Gäste.

 

Jetzt mehr erfahren