03.07.2014

SMATRICS macht ganz Österreich e-mobil
Ost-West-Achse um Hochleistungs-Ladehub erweitert - E-Mobilität wird reisefähig

SMATRICS hat gemeinsam mit der ASFINAG und dem Stationspartner OMV sein Ladenetz um einen wichtigen Knotenpunkt auf Ost-West-Achse erweitert. Aus diesem Anlass informierte SMATRICS-Geschäftsführer Dr. Michael-Viktor Fischer heute im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Dr. Josef Fiala (Geschäftsführer der ASFINAG-Service GmbH), Dr. Walter Böhme (Head of Science & Innovation der OMV AG) und DI Theresia Vogel (Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds) über die Zukunft der Elektromobilität in Österreich.

SmatricsPK04Dr. Josef Fiala, DI Theresia Vogel, Dr. Michael Viktor Fischer, Dr. Walter Böhme

„Für uns als Komplettanbieter ist ein Ziel klar: wir erschließen ganz Österreich e-mobil“, so SMATRICS-Geschäftsführer Dr. Michael-Viktor Fischer. Der nächste Schritt zu diesem Ziel: im Bereich der Autobahnraststätte Steinhäusl sind ab sofort fünf neue Ladepunkte in Betrieb. Der Lade-Hub Steinhäusl ist mit allen weltweit verfügbaren Steckertypen (CHAdeMO, Combo2 und Typ2) ausgestattet und erlaubt so die Ladung aller heute am Markt befindlichen E-Autos und Plug-in Hybrid Fahrzeugen. Für maximalen Komfort bei möglichst geringem Zeitaufwand sind zwei dieser Stationen als DC-Schnellladestationen ausgestattet. Sie ermöglichen das Laden von elektrifizierten Fahrzeugen mit Gleichstrom innerhalb von 30 Minuten auf 80% der Batterie-Kapazität. Für diese Stationen ist auch kein zusätzliches Ladekabel notwendig, da hier das Kabel bereits in die Ladestation integriert ist.
Bei der Ladeinfrastruktur setzt das Unternehmen dabei auf starke Partner. ASFINAG und OMV sind die etablierten und anerkannten Experten in Sachen Mobilität. „Wir stellen topmoderne, sichere Infrastruktur zur Verfügung. Und mit diesen neuen E-Ladestationen können wir auch einen Beitrag zur nachhaltigen Versorgung der Fahrzeuge und damit für nachhaltige Mobilität am Autobahnnetz leisten“, so Dr. Josef Fiala, Geschäftsführer der Asfinag Service GmbH.
Auch der Klima- und Energiefonds hat die Potenziale der E-Mobilität erkannt und setzt auf diese als ein wesentliches Mittel zur Erreichung der Klimaziele. E-Mobilität muss leistbar und praktisch sein. Nur wenn den Nutzerinnen und Nutzern entsprechende Ladestationen, ein bequemer Zugang und intelligente Routingsysteme zur Verfügung stehen, wird E-Mobilität an Fahrt gewinnen", so DI Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds.

Autor: SMATRICS