20.02.2018
Mehr Power für Österreichs beliebtestes E-Auto

Neuer E-Motor für den Renault ZOE

Renault stattet sein meistverkauftes E-Auto mit einem neuen Motor aus. Der R110 leistet 80 kW/109 PS, also 12 kW/17 PS mehr als sein Vorgänger der R90. Ebenfalls neu: Das serienmäßige Touchscreen-Multimediasystem sowie die Metalliclackierung in "Blueberry Purple".
Renault ZOE Blueberry Purple
(c) Renault.

Auf dem europäischen Markt ist er beliebt wie kein anderer: Der rein elektrische Renault ZOE. In Österreich cruisen derzeit rund 1.400 ZOE durch die Straßen. Mit einem Marktanteil von über 26 Prozent kam 2017 jedes vierte neu zugelassene, rein elektrisch betriebene Fahrzeug aus dem Hause Renault.

Gleiche Reichweite trotz neuem Motor

Der Elektromotor R110 ist eine Eigenentwicklung von Renault und basiert auf dem bisherigen Aggregat R90. Trotz des Leistungszuwachses benötigt der R110 keinen zusätzlichen Bauraum. Auch das Gewicht bleibt auf dem Niveau des bisherigen Antriebs. ZOE Fahrer profitieren deshalb unverändert von der voll alltagstauglichen Reichweite von 300 Kilometern, wie sie auch von den Ergebnissen des aktuellen Zertifizierungsverfahrens nach dem WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) bestätigt wird.

Dank der Extrapower absolviert der ZOE mit R110 Aggregat die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h zwei Sekunden schneller als bisher. Das Triebwerk mobilisiert sein Maximaldrehmoment von 225 Nm bereits beim Anfahren. Mit der Einführung des neuen Aggregats sind Renault Elektromotoren jetzt in Varianten mit 44 kW/60 PS, 57 kW/76 PS, 68 kW/92 PS und 80 kW/109 PS verfügbar. Sie treiben Kangoo Z.E., ZOE und den neuen Elektrotransporter Master Z.E. an. 

Intelligente Sprachsteuerung und smarter Touchscreen

Das neue serienmäßige Touchscreen-Multimediasystem Renault R-LINK Evolution die Smartphone-Integration über Android Auto. Damit können User beliebte mobile Apps von ihrem Endgerät schnell und intuitiv über die Bedienelemente des Fahrzeugs nutzen – per Sprachsteuerung, am Lenkrad oder über den Touchscreen. Musik- und Hörbuch-Streamingdienste wie Spotify und Audible gehören ebenso zum Portfolio wie Messaging Apps und Navigationsdienste mit Echtzeitverkehrsdaten.

Très chic: neuer Farbtone "Blueberry Purple"

Ebenfalls neu ist die Metalliclackierung in „Blueberry Purple“. In der Ausstattung Intens wird sie ergänzt durch das „Blueberry-Purple“-Paket. Neben der gleichnamigen Außenlackierung zeichnet dieses sich unter anderem durch die Dekorleiste am Instrumententräger sowie die Einfassungen von Lüftungsdüsen, Wählhebel und Lautsprechern in Mattviolett aus. Hinzu kommen schwarze Sitze mit violetten Dekorelementen.