29.05.2017

Marktführerschaft in der USA im Luxussegment
Tesla lässt Mercedes, Porsche und BMW hinter sich

Tesla übernimmt auch im US-Markt die Vormachtstellung im Luxussegment und setzt bereits im ersten Quartal des Jahres 2017 rund 25.000 Model S und Model X ab.

Tesla verkauft mehr als Prosche, BMW und Mercedes zusammen

2015 schockte Tesla die Automobilbranche mit der Meldung über den Verkauf von 25.200 Model S. Gleichzeitig übernahm Tesla die Marktführerschaft im Bereich der Luxusautos und konnte einen Marktanteil von rund 25% verzeichnen. Trotz vieler Skeptiker konnte das Unternehmen seine Führung halten und hängt mit derzeit über 7.000 verkauften Model S in den ersten 3 Monaten in den USA die Luxusauto-Hersteller Porsche (Panamera), Mercedes (S-Klasse) und BMW (6er- und 7er-Reihe), welche nicht einmal zusammen auf diese Zahlen kommen. Das Model S verkaufte sich mehr als doppelt so gut wie die Mercedes S-Klasse. 

Rivalen ziehen nach

Die Konkurenz schläft nicht: Audi, Mercedes und Porsche ziehen mit ihren E-Modellen nach und werden in den kommenden Jahren ebenfalls E-Autos auf den Markt bringen, um ihren Rivalen Tesla unter Druck zu setzen. Tesla unterstützt dieses Vorhaben in gewisser Maßen selbst, da das Unternehmen mit dem Model 3 - dem ersten Mittelklassemodell von Tesla - potente Konkurrenz auf den Markt bringt. 

100.000 verkaufte Model S und Model X soll es 2017 geben

Mit rund 25.000 verkauften Model S und Model X macht Tesla weltweit im ersten Quartal den richtigen Schritt dem Absatzziel im Jahr 2017 von 100.000 Stück entgegen. Das überaus ambitionierte Unternehmen rund um Elon Musk rechnet 2018 mit Verkaufszahlen rund um 500.000 verkauften Modellen weltweit.