05.11.2016

LEEFF - Low Emission Electric Freight Fleets
Urbane Logistik denkt in die Zukunft

Durch sowohl technologische als auch organisatorische Innovationen soll durch das Forschungsprojekt ein Weg gefunden werden, elektrisch betriebene Fahrzeuge in gewerbliche Zustellflotten zu integrieren und deren Einsatz rentabel zu gestalten, was in einer umfangreichen Demonstrationsphase umfassend evaluiert werden wird. SMATRICS ist dabei für die Konzeption und Integration der erforderlichen Ladeinfrastrukturmaßnahmen zuständig.
Erklärung LEEFF Projekt

Im Fokus des Projektes LEEFF steht die Fragestellung, wie die durch den städtischen Lieferverkehr verursachten Emissionen durch ein smartes und innovatives Flottenmanagement um 20-40% gesenkt sowie ein wirtschaftlich rentabler Betrieb aufrechterhalten werden kann.

14 Partner, darunter SMATRICS, nehmen an dem Projekt teil, welches sich beginnend im April 2016 über insgesamt 3 Jahre erstreckt. Ein Gesamtbudget von rund 5,2 Millionen Euro, wovon knapp 2,7 Millionen vom Klimafonds gefördert werden. 

Ziel von LEEFF

Ziel ist die

  • Entwicklung,
  • Demonstration und
  • Validierung

einer integrativen Gesamtlösung, die es Flottenbetreiber ermöglicht, elektrifizierte Nutzfahrzeuge wirtschaftliche und zuverlössig in ihre Flotte zu integrieren. 

Integrierte Gesamtlösungen

Ein kritisches Thema bei Elektrofahrzeugen - nicht zuletzt aufgrund des derzeit sehr niedrigen Ölpreises - stellen die Gesamtbetriebskosten dar. Diesbezüglich sollen im Projekt entsprechende Stellschrauben identifiziert und bearbeitet werden, um die entsprechende Kostenstruktur mittelfristig in eine wirtschaftlich attraktive Richtung zu beeinflussen. 

Durch eine integrative Betrachtung des Gesamtsystems von Fahrzeugflotten sollen im vorliegenden Projekt sowohl

  • technische (wie z.B. Umrüstkosten, Batterienutzung, Infrastrukturzugang)
  • organisatorische (beispielsweise Nutzungs-als auch Einsatzmodelle) als auch
  • sozio-ökonomische Einflussparameter (wie das Fahrerverhalten)

adressiert werden. Nur durch eine integrierte Gesamtlösung können die potenziellen Anwender (Fuhrparkbetreiber) von der Praktikabilität und Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Elektrofahrzeugen überzeugt werden.

Fragestellungen in Zustellflotten

Speziell für den gewerblichen Einsatz der Elektrofahrzeuge in größeren Zustellflotten sind unter anderem die folgenden Fragestellungen praktisch zu lösen:

  • Welche Touren sollen den Elektrofahrzeugen im städtischen Zustellverkehr zugewiesen werden, unter Beachtung der möglichen Ladekapazitäten und verfügbaren Batteriereichweiten?
  • Wann und wo sollen die Fahrzeuge bzw. die Batterien aufgeladen bzw. getauscht werden, wenn alle LKW (meist frühmorgens) zugleich im Logistik-HUB geladen werden?
  • Rechnen sich Schnellladestationen an Logistik-HUBs?
  • Wie ist das abzurechnen, wenn der Fahrer mit dem LKW am Tagesende nach Hause fährt und diesen dort ans Netz anstecken soll / will?
  • Was, wenn der Transportdienstleister aufgrund höherer Mengen kurzfristig zusätzliche Fahrzeuge benötigt?

Diese und ähnliche Fragen beziehen sich auf die Ausgestaltung des Einsatzes (in der Praxis vermutlich zu erwartender) gemischter Fahrzeugflotten sowie des dazugehörigen Geschäftsmodells eines Elektrofahrzeugbereitstellers und Ladeinfrastrukturbetreibers.

Rolle von SMATRICS im Projekt

Als Betreiber des gröten E-Ladenetzwerkes in Österreich ist SMATRICS Innovations- und Technologieführer im Bereich Elektromobilität. SMATRICS stellt dieses Know-How insbesondere auch Unternehmen zur Verfügung und bietet ganzheitliche E-Mobilitätslösungen an. In diesem Sinne ist SMATRICS innerhalb des Projektes für die Konzeption und Integration der erforderlichen Ladeinfrastrukturmaßnahmen sowie für die individuelle Anpassung an den gewerblichen Bedarf der Praxispartner verantwortlich. 

"Der Verkehrssektor spielt eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung der COEmissionen. Speziell der urbane Zustellverkehr wächst durch E-Commerce in den nächsten Jahren sehr stark - hier nachhaltigen Transport zur Schonung der Umwelt zu ermöglichen, ist das Hauptziel von LEEFF." Mag. Günter Holpfer, Projektverantwortlicher seitens SMATRICS