13.07.2018

E-Mobilität fest verankert in CSR-Strategie von IKEA
IKEA will weltweit komplette Fahrzeugflotte elektrifizieren

IKEA will Nachhaltigkeitsmeister werden und strafft seine bestehende CSR-Strategie. Fix verankert: die Elektromobilität. Künftig sollen Kunden ihre Lieferungen aus allen IKEA-Geschäfte in 30 verschiedenen Märkten mit Elektrofahrzeugen zugestellt bekommen.
Elektroautos laden an Ladestation vor IKEA Einrichtungshaus

E-Autos für eigene Flotte und Lieferanten

IKEAs stellvertretende Leiterin für Nachhaltigkeit Pia Heidenmark-Cook hat große Ziele für das Unternehmen. Bei der New York Climate Week enthüllt sie die neue Strategie der schwedischen Möbelkette alle Fahrzeuge auf Elektroautos umzustellen. 

"Die Initiative betrifft unsere eigenen Fahrzeuge in den Warenhäusern und Büros, aber auch die Partner, die sich um unsere Lieferungen kümmern. Darüber hinaus werden wir Ladestationen bei allen Filialen installieren, um sowohl unsere Mitarbeiter als auch unsere Kunden zu ermutigen auf Elektrofahrzeuge umzusteigen.", sagte sie der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter. 

IKEA hofft, den Absatz von EV-Herstellern zu steigern und damit die Preise für Elektrofahrzeuge weiter zu senken. Lt. Pia Heidenmark-Cook halten die hohen Preise von E-Autos derzeit viele potentiellen Käufer zurück.

Bei IKEA Österreich ist E-Mobilität schon lange Thema

In Österreich ist IKEA bereits seit längerem auf den sauberen Pfad der Elektromobilität und unterstützt das flächendeckendste heimische Ladenetz von SMATRICS als Standortpartner. Fast alle IKEA Standorte in Österreich verfügen bereits über eine High-Speed-Ladestation mit bis zu 50kW bzw. 43kW Ladeleistung. Damit kann man in

  • Wien,
  • Vösendorf,
  • Graz,
  • Klagenfurt,
  • Haid und
  • Innsbruck

bequem und schnell sein Elektroauto laden, während man durch das IKEA Einrichtungshaus bummelt.

IKEA versucht auf unterschiedliche Arten, ein nachhaltigeres Leben zu ermöglichen. Elektroautos, die wesentlich zu einer Verringerung der CO2 Belastung beitragen, weisen den Weg in die Zukunft. Daher ist es für uns selbstverständlich, E-Ladestationen auf unseren Grundstücken zu fördern. Unsere Kunden schätzen dieses Angebot“, so Alexandra Fellner, im Managementteam von IKEA Österreich für die Nachhaltigkeitsagenden verantwortlich.

IKEA vertraut auf Full-Service-Angebot von SMATRICS

In Österreich werden die Ladestationen von SMATRICS errichtet und betrieben. Der Strom für die Ladestationen kommt ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen - österreichischer Wasserkraft. 

Unternehmensallianz verfolgt globale Ziele

IKEA ist Teil der Koalition namens EV100. Einer Allianz von zehn globalen Unternehmen, die im September 2017 ihre Unterstützung für Elektromobilität angekündigt haben. Zu IKEA gesellen sich Unternehmen wie Unilever, DHL, HP, Baidu und das schwedische Energieunternehmen Vattenfall. 

"Wir wollen den elektrischen Transport zum Standard machen", sagte Helen Clarkson, CEO von The Climate Group, der internationalen Non-Profit-Organisation, die die Bemühungen anführt.

Bis 2030 will IKEA die Initiative nutzen um weitere Investitionen zu wagen. 

"Wir prüfen auch die Möglichkeit, in Unternehmen zu investieren, die den Übergang zu Elektroautos fördern, oder in eine langfristige Partnerschaft einzutreten, um zu zeigen, dass dies wichtig ist", sagt Heidemark-Cook. 

 

 

CTA Leitfaden für CSR Manager downloaden