19.05.2016

E-Förderungen in Österreich
Zweites Förderpaket für E-Mobility beschlossen

Das österreichische Umweltministerium hat die Weiterführung der E-Auto-Förderungen für Betriebe beschlossen. Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Fördertopf mit weiteren 7,5 Mio. Euro gefüllt.
begeisterte E-Autofahrer
Österreichs Unternehmen können sich über neue Fördergelder beim Ankauf von E-Autos freuen

Das Interesse und Engagement der heimischen Betriebe in Sachen E-Fahrzeuge erwies sich in den vergangenen Monaten sehr hoch: Waren doch die als Jahresbudget im Rahmen von klima:aktiv mobil vorgesehenen Mittel nach dem 1. Quartal 2016 bereits abgerufen. Zurück blieben enttäuschte Unternehmer, die im Vertrauen auf eine Förderung ein E-Auto angeschafft hatten und das Umweltministerium dahingehend auch lautstark kritisierten. Dieser Kritik wird nun teilweise Rechnung getragen: Im Rahmen der Umweltförderung im Inland wird ein Förderbudget von 7,5 Mio. Euro seit Kurzem (18.05.2016) für E-Autos und E-Ladeinfrastruktur zur Verfügung gestellt. Alle Antragsteller, die im ersten Quartal keine Förderung erhalten haben, können nun wieder die Prämie erhalten. Für mehr Informationen zu den verfügbaren Fördergeldern hat klima:aktiv einen Live-Ticker eingerichtet und ein ein Informationsblatt mit weiteren Details zur Verfügung gestellt.

Unternehmen als wichtiger Multiplikator

Österreichs Unternehmen und Arbeitnehmer zeigen sich zunehmend als Vorreiter beim Einsatz von neuen Technologien und agieren als Multiplikatoren in Bezug auf alternativ-betriebenen Fahrzeugen. Dies zeigen eindrucksvoll die gegenwärtigen Zulassungszahlen von Elektroautos am österreichischen Automarkt: Rund 87,5% der Neuzulassungen fielen im ersten Quartal dieses Jahres auf juristische Personen, Firmen oder Gebietskörperschaften.

Die Gründe dafür sind unterschiedliche: So helfen vollelektrische Flottenfahrzeugen sowohl bei der Einsparung von Emissionen im Verkehrs- und Transportbereich als auch bei der Einsparung von Kosten im Betrieb und in der Wartung der Fahrzeuge. Zudem gilt für Unternehmen und Arbeitnehmer in Österreich seit dem 1. Januar 2016 bei der Anschaffung von E-Fahrzeugen die Sachbezugsbefreiung, Vorsteuerabzugsfähigkeit der E-Autos sowie weitere steuerliche Begünstigungen wie die Befreiung von NoVA und der motorbezogenen Versicherungssteuer.