24.10.2017

E-Autos sind bereits alltagstauglich
Kein Grund zur Reichweitenangst

Eine aktuelle Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) klärt auf: 94% der Autofahrten aller Österreicher sind kürzer als 50 Kilometer - E-Autos sind damit alltagstauglich.
VCÖ Grafik Autofahrten
(c) VCÖ.

In einer aktuellen Analyse arbeitet der VCÖ mit Daten des Verkehrsministerium und veröffentlicht nun die spannenden Ergebnisse. 

Sieben Mal so oft nutzt der Österreicher sein Auto für kurze Autofahrten unter 5km im Vergleich zu Autofahrten mit mehr als 50km. Das bedeutet, dass nur 6% der Autofahrten der Österreicher weiter als 50 km sind. Hingegen 40% der Fahrten sind sogar weniger als 5km.

Mehr Reichweite als gefahrene Kilometer

Heutzutage haben selbst kleine E-Autos eine reale Reichweite von mindestens 100km. Bei den gängigsten Modellen liegt sie im Durchschnitt sogar bereits bei 150-300km (Hyundai Ioniq, Nissan Leaf, Renault Zoe, BMW i3, VW E-Golf,...). Und trotzdem ist das Thema Reichweite noch immer eine der größten Bedenken gegenüber E-Autos. 

Mehr Kilometer an Sonn- und Feiertagen

Die Realität zeigt ganz klar, dass fast alle Autofahrten schon heute mit dem E-Auto ohne Lade-Zwischenstopp möglich sind. Über Nacht wird das Auto, dann bequem Zuhause in der eigenen Garage an einer Wallbox geladen. 

Etwas höher ist der Anteil längerer Autofahrten an Sonn- und Feiertagen, aber auch an diesen Tagen sind nur 9% der Autofahrten länger als 50km

Laden alle 60km in 20Minuten

Sollte eine Reise doch einmal weiter sein, kann man bei SMATRICS an mehr als 400 Ladepunkten in ganz Österreich sowie an vielen Partnerstationen (in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Slowenien, Slowakei,...) das E-Auto wieder aufladen. An High-Speed-Stationen ist dies in etwa 20 Minuten möglich. 

Destination Charging: laden wo man steht

"Gerade bei Parkplätzen von großen Ausflugszielen oder etwa in Schigebieten ist es wichtig, dass es ausreichend Ladestationen gibt", betont VCÖ-Experte Markus Gansterer abschließend im Bericht. 

Viele Beispiele aus der Praxis zeigen, dass das sogenannte Destination Charging bei E-Autofahrern eine wesentliche Rolle spielt, das heißt dort ladenwo das E-Auto ohnehin steht. Viele Unternehmen sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen und bieten ihren Kunden und Gästen mit einer Ladestation auf dem Parkplatz einen Mehrwert an, ohne selbst einen nennenswerten Aufwand damit zu haben:

Ganz nebenbei fügt man seinem Image die Attribute „modern“, „innovativ“ und „nachhaltig“ hinzu. Hotels und Tourismusbetriebe sind mit verhältnismäßig langen Stehzeiten und Aufenthaltsdauern geradezu prädestiniert, diesen Service anzubieten. 

Mehr erfahren

 

Quelle: VCÖ