18.05.2018

Der Weg zur CO2-freien Stadt
CO2-freie Zonen bereits 2020 in London

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat klare Ziele für das britische Königreich. Er will London bis 2050 mit energieeffizienten Gebäuden sowie sauberem Verkehr und Energie zu einer CO2-freien Stadt machen. Null-Emissions-Zonen waren für das Jahr 2025 geplant, jetzt will der Bürgermeister diese jedoch bereits 2020 in Teilen Londons umsetzen.
Bild von Londons Fahrzeugen

Gesundheit der Menschen im Fokus

"Indem wir weiterhin in unsere Umwelt investieren und mit Unternehmen und Gemeinden zusammenarbeiten, können wir die Gesundheit und das Wohlergehen aller in London lebenden Menschen verbessern."​, ist Khan überzeugt. 

Die Strategie

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat seine ehrgeizige Vision für Londons Umwelt im Jahr 2050 dargelegt und der Londoner Versammlung seine Umweltstrategie vor der endgültigen Veröffentlichung in den kommenden Wochen zur Prüfung vorgelegt. Die Strategie zeigt eine klare Vision für Londons Umwelt im Jahr 2050, die sich auf:

  • die Reinigung der verschmutzen Luft in der Hauptstadt,
  • die Begrünung der Straßen,
  • die Reduktion von Abfall und
  • die Bekämpfung des Klimawandels konzentriert.

Die Strategie skizziert die Pläne von Sadiq, die Stadt zu einem umweltfreundlicheren, saubereren und gesünderen Ort zu machen. Londons giftige Luft soll dabei ins Visier genommen werden und die grüne Hülle Londons vergrößert werden. Bis 2050 soll London dadurch zu einer CO2-freien Stadt mit energieeffizienten Gebäuden, sauberem Transport und Energie und steigendem Recycling macht.

Null-Emissionszonen sollen Luft säubern 

Eine Maßnahme im Strategieplan ist die Einführung von Nullemissionszonen (ZEZ) in einigen Stadtzentren. In diesen Zonen werden ausschließlich Elektrofahrzeuge zugelassen. Geplant war dies Umsetzung dieser Maßnahme im ersten Entwurf bis ins Jahr 2025. Jetzt will der Bürgermeister jedoch, aufgrund von Meinungen der Unternehmen und lokaler Behörden, die Einführung diese Maßnahme bereits 2020 umsetzen.

Basierend auf den Maßnahmen von Sadiq zur Säuberung der Luft in der Hauptstadt wird erwartet, dass London die Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) bis 2025 einhalten wird - das gleiche Datum wie im Luftqualitätsplan der Regierung festgelegt. Sadiq will jedoch schon vorher gesetzliche Grenzwerte erreichen und strengere Richtlinien für die Luftqualität einführen. Die Erreichung der gesetzlichen Grenzen ist nur möglich, wenn die Regierung die unterstützende Maßnahme ergreift und dem Bürgermeister die zusätzlichen Ressourcen und Befugnisse gibt, welche in der Strategie festgelegt wurden. 

Mehr saubere Energie durch Solarstrom

Sadiqs Pläne beinhalten außerdem den Ausbau der derzeitigen Solarkapazität Londons. Er will diese um das 20-fache erhöhen. Bis 2030 sollen 1 Gigawatt Solarstrom in der Hauptstadt zur Verfügung stehen und bis 2050 sollen die Kapazitäten 2 Gigawatt ermöglichen.

Eine bessere Zukunft für nächste Generationen 

"Diese Strategie legt meine Pläne dar, unsere dreckige Luft mit mutigen neuen Maßnahmen zu säubern, Müll zu beseitigen und saubere Energie zu fördern, damit wir London zu einer gesünderen Stadt machen können, die sich den Auswirkungen des Klimawandels anpasst.", so Sadiq Khan.

 

Quelle: London.gov.uk