23.05.2018
Anreize zur Stärkung der Elektromobilität

Ab 2019 kein IG-L-Tempolimit mehr für Elektroautos?

Österreichs Regierung will weitere Maßnahmen setzen, um Elektromobilität im Land weiter auszubauen und zu stärken. Ab 2019 sollen daher Elektroautos vom IG-L (Imissionsschutzgesetzt Luft) ausgenommen werden. Außerdem sollen Elektroauto-Fahrer künftig in Wien gratis parken.
IG-L Tempolimit
(c) meinbezirk.at

Freie Fahrt für Elektroautos

Seit Veröffentlichung des Regierungsprogrammes ist klar: Elektromobilität ist endlich in Österreichs Regierung angekommen. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger will nun mehr Vorteile für Elektroautos schaffen, um den Anreinz für diese weiter zu erhöhen und den Anteil von E-Autos in Österreich deutchlich zu steigern. Als erstes sollen E-Auto-Fahrer vom IG-Luft 100er und 80er befreit werden. 

Elektroautos mit grünen Kennzeichen, sollen geplant ab 2019 von der Geschwindigkeitsbegrenzung gemäß IG-L ausgenommen werden und kommen dadurch wortwörtlich auf die Überholspur. Dafür will Köstinger die gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen, damit die Länder, die für Maßnahmen gemäß IG-Luft zuständig sind, die Möglichkeit haben, diese Ausnahmen umzusetzen. Aktuell bedeutet dies auf rund 300 km Strecke in Österreich freie Fahrt für Elektroautos. 

Mit dieser Maßnahme wollen wir ein starkes Zeichen für die Unterstützung von sauberer Mobilität setzen“, sagt Köstinger. 

Weitere E-Vorteile für Wien gefordert

Endlich kommt auch die Stadt Wien auf Touren und setzt wichtige Schritte um die Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung zu unterstützen. ÖVP Stadtrat Markus Wölbitsch und Verkehrssprecher Nationalrat Andreas Ottenschläger befürworten den Vorschlag von Elisabeth Köstinger hinsichtlich der IG-L Befreiung für Elektroauto-Fahrer. Sie fordern einen klaren Fokus auf Elektrofahrzeuge. 

"Bisher wurde hier jedoch nur Scheinpolitik betrieben. Wir brauchen klare Schritte, um den Anteil an E-Autos und E-Mobilität in Wien zu erhöhen." In Graz, Linz, Klagenfurt, Eisenstadt und vielen anderen Städten Österreichs gibt es bereits Gratisparken für E-Autos.

"Wir fordern von Bürgermeisterkandidat Ludwig ein klares Bekenntnis und konkrete Maßnahmen für ein E-freundliches Klima." 

Gefordert werden das gratis Parken von E-Autos sowie die Freigabe der Busspuren für elektrisch betriebene Fahrzeuge.