24.11.2021

Stadtwerke Passau und ihr Einstieg in die Elektromobilität

Die Stadtwerke Passau (SWP) haben mit dem Ausbau der öffentlichen E-Ladeinfrastruktur in die Zukunft investiert. Den Ausgangspunkt bildeten fünf Parkhäuser und ein Erlebnisbad in Passau, die nun Tor für 200.000 E-Ladestationen in Deutschland, der Schweiz und Österreich sind. Ein Blick hinter die Kulissen des Erfolgsprojekts, das mit Unterstützung von SMATRICS und EnBW gemeinsam erfolgreich umgesetzt wurde.

Professionelle Begleitung von Beginn an

Das 2019 von der deutschen Bundesregierung initiierte E-Mobilitätsförderprogramm gaben für die Stadtwerke Passau die Initialzündung, ein neues E-Mobilitätskonzept in der Region auszurollen, die Ladeinfrastruktur auszubauen und auf den modernsten Stand der Technik zu bringen.

„Als wir die Förderung beantragt haben, waren die Themen Roaming, Abrechnung und Adhoc-Ladung sofort im Fokus, diese waren auch ein wichtiger Teil der Förderungskriterien. Wir als Strom- und Gaslieferant sowie Wasserversorger wissen, was dahintersteckt, welchen personellen und technischen Aufwand es für eine professionelle Umsetzung braucht und dass wir das nicht aus den Ärmel schütteln können“, erklärt Tobias Münnich, Vertriebsleiter bei den Stadtwerken Passau.

Die Stadtwerken Passau haben sich für eine Lösung entschieden, die nicht nur für den regionalen Energieversorger, sondern vor allem auch für die Kunden ein Gewinn ist – nämlich professionelle Begleitung von Beginn an.

Ein Auftritt im eigenen Unternehmensdesign

Der gesamte Auftritt des Ladenetzes wurde im Unternehmensdesign der SWP gestaltet – von den Ladestationen bis zur Website. Die Marke der Stadtwerke wirkt nach außen, die langjährige Expertise von SMATRICS befindet sich innen.

Die Ladekarten im Corporate Design der Stadtwerke werden den Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kunden registrieren sich in der EnBW Mobility+-App und können dann über die App oder die Ladekarte ihre Ladung aktivieren. Das ermöglicht allen E-Autofahrern den Zugang zum größten und leistungsfähigsten Netz Deutschlands mit 200.000 Ladepunkten im In- und Ausland sowie transparente und einheitliche Tarifen – egal in welchem Land geladen wird.

Die Abrechnung der Ladungen übernimmt SMATRICS, somit haben die SWP keinerlei Aufwand. Die Kunden profitieren von fairen und übersichtlichen Tarifen in Deutschland und den angrenzenden Ländern.

Alle Themen in einer Hand

Das E-Mobilitätsangebot von SMATRICS EnBW für die Stadtwerke Passau umfasst:

„Die Zusammenarbeit hat hervorragend funktioniert, da wir auf kurzen Wegen unproblematisch Dinge lösen konnten und wir nie allein gelassen wurden. Wir haben auf jede Frage sehr rasch fundierte Antworten erhalten. Uns war von Beginn an wichtig, dass wir zusätzliche Aufgaben wie Abrechnungen und die Überwachung der Ladevorgänge nicht selber umsetzen müssen. Deshalb haben wir den Schritt in die E-Mobilität mit einem professionellen Partner an der Seite gewählt“, betont Tobias Münnich.

Leitfaden für Stadtwerke JETZT HERUNTERLADEN

Wichtigster Dienstleister rund um Energie und Infrastruktur

Die Stadtwerke Passau sind mit 432 Mitarbeitern der wichtigste Dienstleister rund um Energie und Infrastruktur für die Menschen in der Region. Sie sind Pioniere – damals als vor 500 Jahren die erste öffentliche Wasserversorgung in der niederbayerischen Stadt errichtet wurde, und heute mit der Ausrollung eines E-Ladenetzes mit modernster technischer Infrastruktur.

Mit den öffentlichen Ladestationen, die mit Ökostrom aus 100 % Wasserkraft betrieben werden, setzen die Stadtwerke Passau ein klares Zeichen für innovative, effiziente und nachhaltige Fortbewegung. Die Ladepunkte sind für alle E-Autofahrer rund um die Uhr zugänglich. Das Erfolgsprojekt soll fortgesetzt werden: Die Stadtwerke planen mittelfristig, ihre Ladestationen zu verdoppeln.

Bleiben Sie dran!

Mit unserem E-Blog erhalten Sie die spannendsten E-Mobility News immer vor allen anderen.